Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Hannover erneut ohne Internet und Telefon

Störung bei Kabel Deutschland Hannover erneut ohne Internet und Telefon

Einen Tag nach dem großflächigen Ausfall des Kabel Deutschland-Netzes in der Region Hannover hat es am Mittwoch wieder eine Störung gegeben. Nach Informationen des Unternehmens fielen ab 7.45 Uhr in rund 21.000 Haushalten Internet- und Telefon aus. In der Nacht zum Donnerstag soll es erneut zu Störungen kommen.

Voriger Artikel
Galeria-Kaufhof und Kunden sponsern Schultüten
Nächster Artikel
Aufmerksame Anwohnerin überführt Autoknacker

In Hannover gab es erneut Störungen beim Netzanbieter Kabel Deuschland.

Quelle: dpa

Hannover. Grund dafür waren Umschaltarbeiten in einer Betriebsstelle von Kabel Deutschland, nach deren Abschluss noch einige Geräte konfiguriert werden mussten und daher nicht direkt in Betrieb gehen konnten. Bis 9.50 Uhr war das System jedoch wieder voll einsatzbereit. "Solche langfristig geplanten Arbeiten führen wir regelmäßig durch, um die Kapazität unseres Netzes zu verbessern“, sagte Unternehmenssprecherin Heike Koring. Dadurch, dass immer mehr Menschen das Internet nutzen und das übertragene Datenvolumen vor allem durch Internet-TV immer mehr ansteige, seien solche Netzverbesserungen nötig. „Die Arbeiten dafür lassen wir aber bewusst immer nachts durchführen, damit unsere Kunden möglichst wenig dadurch beeinträchtigt werden“, so Koring.

Viele Kabel-Deutschland-Kunden hatten dafür am Mittwoch dennoch kein Verständnis. „Bin ich froh das ich ab 01.10 nicht mehr bei dem Verein Kunde bin“ schreibt ein Nutzer im Sozialen Netzwerk Facebook über den erneuten Ausfall des Netzes. Ein anderer postet darunter: „Jetzt geht es wider aber es nervt auch langsam jeden Monat das gleiche.“

Erst am Montag war der Fernseh- und Radioempfang in 250.000 Haushalten nach einem Stromausfall in einer Kabel-Deutschland-Betriebsstelle ausgefallen. Viele beunruhigte Kunden hatten daraufhin bei der Service Hotline des Unternehmens angerufen, waren dort aber mit einer automatischen Ansage abgespeist worden. Viele Betroffene nahmen sowohl den Ausfall am Mittwoch als auch am Montag mit Humor. Als bei besten Sommerwetter am Montagabend der Fernsehempfang zusammenbrach, schrieb ein HAZ-Online-Leser auf Facebook scherzhaft: „ Seit ihr eigentlich bescheuert? Ich bin mit meiner Frau Zuhause und jetzt will die mit mir reden.“ Ein anderer gab wenig später den Tipp: „Bei uns sind Telefon und Internet ausgefallen. Aber davon geht meine Welt nicht unter. Vor der Tür gibt es auch viel zu entdecken.“  Andere Kunden indes übten vor allem bei Facebook  Kritik an der Informationspolitik des Unternehmens. Sie fühlten sich während und nach der Störung nur unzureichend informiert. So war unter anderem die Service-Hotline längere Zeit offenbar überlastet und für viele Kunden nicht erreichbar. 

Für den Netzanbieter dürfte noch ein anderer Punkt in Zusammenhang mit der aktuellen Störung in der Region ärgerlich sein: einige Kunden in Hannover bekamen am Mittwochmorgen eine offenbar seriell erstellte Werbesendung von Kabel Deutschland, auf der zusätzlich zum bereits gebuchten Internetanschluss noch der Abschluss eines Kabel-TV-Vertrags angeboten wurde. Nach dem langen Ausfall ausgerechnet am Vorabend dürfte Kabel Deutschland nicht den vielversprechendsten Zeitpunkt für diese Werbung erwischt haben.

Weitere Störungen erwartet

Für die kommende Nacht sind noch einmal Arbeiten in einem kleinen Netzbereich in Hannover geplant, die maximal 2.000 Haushalte betreffen. Darüber hinaus ist nach derzeitiger Planung in den nächsten Wochen nichts vorgesehen.

  sko/mic/jki

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Bismarckschule: Ein Workshop gegen Cyber-Mobbing

Cyber-Mobbing ist für Schüler Alltag, jeder Zweite hat es bereits erlebt. An der Bismarckschule sollen unter anderem Workshops helfen, damit umzugehen.