Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Diese Buslinien sind heute vom Streik betroffen
Hannover Aus der Stadt Diese Buslinien sind heute vom Streik betroffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:34 07.06.2017
Quelle: Marta Krajinović (Archiv)
Hannover

Wegen eines Streiks bei Üstra Reisen kann es am Mittwoch zu Verzögerungen auf zahlreichen Buslinien im Raum Hannover kommen. Das teilte die Üstra am späten Dienstagabend bei Twitter mit. Stadtbahnen verkehren wie üblich, auch die Busse von Regiobus sind nicht betroffen. 

Diese Linien sind am Mittwochmorgen betroffen:

  • 126, 128, 129, 130, 134, 135 und 136
  • 253 
  • 340, 341, 346, 363, 370, 371, 372 und 390
  • 420, 450 und 480
  • 610,611 und 631

Das Unternehmen Üstra-Reisen veranstaltet Fernreisen mit Bussen, betreibt die Schiffe der Maschseeflotte und einige Linienbusse des Nahverkehrs vor allem im Umland. 

Jeden Tag befördert die Üstra Zehntausende Hannoveraner zur Arbeit, zur Universität oder in die Schule. Das sollten Sie über das Unternehmen wissen.

Hintergrund für die Aktion ist laut Verdi-Sekretär Marian Drews, dass Linienbusfahrer beim Tochterunternehmen deutlich weniger verdienen als ihre Kollegen bei der Üstra selbst. „Wir fordern gleiches Geld für gleiche Arbeit und wollen diese Lücke schließen“, sagt Drews. Seit Februar laufende Verhandlungen hätten keine Annäherung gebracht. Iwannek sagte, die Üstra bedauere Unannehmlichkeiten für Fahrgäste. 

Bereits in der letzten Woche hatte Verdi an zwei Tagen zu Streiks aufgerufen.

ewo/se

Das Wichtigste aus Hannover und der Region lesen Sie in unserem HAZ-Morgenticker. Heute: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besucht Hannover, im Bezirksrat Linden-Limmer wird über die Zukunft des Fössebads diskutiert und die "Recken" spielen gegen den TBV Lemgo.

07.06.2017

Hannover steht vor dem größten Konzertsommer seit Jahrzehnten – und der Sicherheitsaufwand ist enorm. Bei den Großkonzerten von Depeche Mode (11./12. Juni), Coldplay (16. Juni) und Robbie Williams (11. Juli) im Stadion sowie Guns N’ Roses am 22. Juni auf dem Messegelände rückt das Thema Sicherheit besonders in den Fokus.

07.06.2017

Ralf Meister, Landesbischof der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover, hat die Kirche zu einer kritischen Prüfung von Flüchtlingen aufgerufen, die zum Christentum konvertieren wollen. „Missbräuchliche, erschlichene Taufen können nicht geduldet werden“, sagte Meister dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

06.06.2017