Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Stromtanken an Enercity-Säulen kostet bald Geld
Hannover Aus der Stadt Stromtanken an Enercity-Säulen kostet bald Geld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 21.08.2015
Von Michael Zgoll
Die 28 Stromtankstellen in Hannover werden unter anderem betrieben von Handwerkskammer, Tüv, Edeka, RWE oder anderen Firmen.  Quelle: Martin Steiner
Anzeige
Hannover

Laut Pressesprecher Carlo Kallen wird der Preis wahrscheinlich bei 6 Euro pro Stunde liegen. Dabei ist der Andrang von Akku-Fahrzeugen in Hannover nach wie vor überschaubar. Rund 500 Nutzer von E-Autos oder E-Rollern sind an den Ladestationen der Stadtwerke registriert, und diese 14 Stationen sind laut Kallen noch nicht einmal ausgelastet: „Da ist noch viel Luft nach oben.“ In der gesamten Region waren am 1. Januar 2015 knapp 1800 Elektro- und Hybridfahrzeuge zugelassen; ein Jahr zuvor waren es 1369, im Januar 2013 rund 950. Die mit Abstand am meisten genutzten Stationen befinden sich am Neuen Rathaus, am Rathaus Langenhagen und in der Georgstraße vor dem GOP. In Zusammenarbeit mit Union Boden will Enercity zudem bis Ende 2015 fünf Parkhäuser mit Ladestationen ausstatten, wo man seinen gezapften Strom per Parkticket bezahlen kann – wie es derzeit schon in der Opernhaus-Tiefgarage oder im Parkhaus Osterstraße möglich ist.

Auch Räder mit Elektrounterstützung können derzeit – an drei Ladestationen – mit Enercity-Strom aufgetankt werden. So darf man seinen Akku beispielsweise neben dem Kundencenter an der Kröpcke-Rückseite in eine Art Schließfach packen und sein Pedelec nebenan abschließen. Diese Stromtankstellen für Radfahrer sollen auch im kommenden Jahr kostenlos bleiben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fast genau acht Jahre nach dem grausamen Mord an der achtjährigen Jenisa Muja aus Linden beginnt der Prozess gegen ihren mutmaßlichen Peiniger. Ab dem 22. September muss sich Ibrahim B. vor dem Landgericht wegen Mordes, sexuellen Missbrauchs eines Kindes und Vergewaltigung verantworten.

Jörn Kießler 21.08.2015
Aus der Stadt Interview mit Andres und Hofmann - Wer gibt den Ton an?

In der SPD hat der Kampf um den Bezirk Buchholz-Kleefeld 
begonnen. Politrecke Gerd Andres mit großer Erfahrung in hohen Ämtern macht dem jungen Bürgermeister Henning Hofmann das Ratsmandat streitig. Am Ende muss die Basis entscheiden – es geht nicht nur um einen Generationenkonflikt, sondern auch um Fragen des Politikstils. Ein Doppelinterview.

21.08.2015

Die starken Regenfälle, die in der Nacht zu Dienstag Werte von 31 Litern pro Quadratmeter erreichten, haben auch in Hannover und dem Umland zu Schäden geführt. Zwar berichtet die Feuerwehr von keinen dramatischen Einsätzen, doch das Nord-Ost-Bad muss wegen eines Wasserschadens mindestens drei Tage lang seine Sauna schließen.

21.08.2015
Anzeige