Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Studenten besetzen Campus in Hannover und Holzminden

Proteste Studenten besetzen Campus in Hannover und Holzminden

Studenten der Fachhochschulen Hannover und Holzminden haben am Montag ihre Protestaktion „Bildungsbarrieren einreißen“ begonnen.

Voriger Artikel
Acht Themenwelten - mit der Berben und auch für "Trekkies"
Nächster Artikel
Heilung aus der Nabelschnur

Blockaden mit Tischen und Stühlen: Die Fachhochschule Hannover.

Quelle: lni

Eine Woche lang wollen sie die Hörsäle mit Tischen und Stühlen blockieren. „Mit dieser Besetzung zeigen wir, dass wir die katastrophale und ausgrenzende Bildungspolitik der niedersächsischen Landesregierung auch weiterhin nicht tolerieren“, sagte ein Sprecher. Ende der Woche wollen die Studenten entscheiden, ob sie die Protestaktion weiterführen. Der Sprecher des Wissenschaftsministeriums wies die Kritik zurück.

„Unser Studium gleicht einer Schule mit Anwesenheitspflicht und widmet sich mehr dem Eintreiben von Unterschriften und der Studienfinanzierung als der freien Entfaltung des Geistes und der freien Wissenschaft,“ sagte der Sprecher der Studenten.

Der Unmut der Studenten richtet sich auch gegen die ihrer Meinung nach teure Selbstfinanzierung ihrer Bildung. „Wir wollen, dass die Studiengebühren in Höhe von 500 Euro abgeschafft werden und fordern kostenlose Bildungs- und volle Lernmittelfreiheit“, sagte Mitorganisator Paulo Dias. Die Protestierenden fordern zudem ein soziales Bildungssystem, dass junge Menschen nicht nach ihrer Herkunft ausgrenzt.

Die Sozialverträglichkeit der Studienbeiträge werde durch Einführung einer „Familienkomponente“ verbessert, sagte der Ministeriumssprecher. Studierende, die mindestens zwei Geschwister haben, erhielten das Studiendarlehen künftig zinsfrei. Damit werde die Situation kinderreicher Familien berücksichtigt. Die Hochschulen sollten zudem künftig auch für herausgehobenes ehrenamtliches Engagement Stipendien an Studierende vergeben können. „Hierdurch wird zugleich ein wesentlicher Anreiz für die Wirtschaft gesetzt, sich ebenfalls stärker einzubringen“, sagte der Sprecher des Ministeriums.

lni

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Proteste
Studenten halten am Donnerstagvormittag das Audimax der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München besetzt.

Nach Angaben des Studentischen Dachverbandes fzs seien bereits Hörsäle an mehr als 50 Universitätsstandorten besetzt. Studenten protestieren auf diesem Wege gegen Studiengebühren.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Hochwasser in Hannover: Historische Aufnahmen

Die drei schlimmsten Hochwasser seit dem Weltkrieg hatten 5,89 Meter (1981), 5,97 Meter (2003) und 6,44 Meter (1946) betragen.