Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Diese Schildkröten schlafen nur im Kühlschrank
Hannover Aus der Stadt Diese Schildkröten schlafen nur im Kühlschrank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 03.01.2017
Von Juliane Kaune
Hat die Winterpause schon hinter sich: Schildkröte Mona aus dem Sea Life.  Quelle: Tim Schaarschmidt
Hannover

Sie sind ihrer Zeit voraus. Sieben Mini-Schildkröten, die im Großaquarium Sea Life zu Hause sind, sind dieser Tage aus dem Winterschlaf erwacht. Für sie hat der Frühling schon begonnen, obwohl es draußen noch trübe und kalt ist. Von selbst wurden die Kleinen aber nicht munter: Die Sea Life-Mitarbeiter haben nachgeholfen.

Sie manipulieren - auf biologisch zulässige Weise - die innere Uhr der Amphibien. Damit diese in dem mollig temperierten Schauhaus überhaupt ihren Winterschlaf antreten, kommen sie zur Abkühlung kurzerhand in den Kühlschrank - und werden dann nach etwa vier Wochen wieder zurück ins Warme geholt. So schnell können die Jahreszeiten vergehen.

Ohne Kühlschrank kein Winterschlaf

Griffe das Sea Life-Team nicht ein, würden die Europäischen Sumpfschildkröten wegen ihrer warmen Wohnumgebung gar keinen Winterschlaf halten, erklärt Annika Kirchner, Sprecherin des Aquariums. Und das ist nicht gut für den Biorhythmus. Die künstliche Winterpause im Kühlschrank wiederum stärke die Abwehrkräfte der Tiere und fördere das Wachstum. Dass aber schon nach vier bis sechs Wochen wieder ihre Lebensgeister geweckt werden, hat noch einen anderen Grund: Wenn sich alle 20 Sumpfschildkröten auf einmal in den langfristigen Schlummerzustand verabschieden würden, könnten die Besucher des Sealife keine von ihnen sehen. Darum werden die Amphibien mit dem Kühlschrank-Trick schichtweise in den Winterschlaf geschickt. Gerade ist die zweite Gruppe dran, Gruppe drei folgt zu gegebener Zeit.

Dass die Sumpfschildkröten auf diese Weise im Sealife gut gedeihen, sei von Experten belegt, sagt Kirchner. Mit dem Naturschutzbund Nabu laufe bereits seit fünf Jahren ein Schutzprojekt. Die kleinen Schildkröten, die in dem Großaquarium aufgezogen werden, verbringen dort ihre ersten Lebensjahre, werden dann im Nabu-Artenschutzzentrum Leiferde betreut und schließlich am Steinhuder Meer ausgewildert - wenn sie eine Größe von etwa zehn Zentimetern erreicht haben. Die derzeit kleinste Schildkröte hört auf den Namen Mona, ist ein Jahr alt und exakt 12,9 Gramm schwer. Einige ihrer gleichaltrigen Artgenossen bringen es bereits auf rund 20 Gramm.

Übrigens: Es gibt noch jede Menge Schildkröten im Sea Life, die keinerlei Bedürfnis haben, sich im Winter längerfristig schlafen zu legen. Etwa die Meeresschildkröten aus dem Amazonas. Denen geht es bei tropischen Temperaturen ganzjährig prächtig. Der Beweis: Das stattlichste Exemplar des Sea Life bringt es auf ein Körpergewicht von gut 100 Kilogramm.

Er war ein Gentleman, stets gut gekleidet – aber nie zu modisch. 2009 musste Georg Erdmann das Modehaus an der Großen Packhofstraße schließen, weil sich kein Nachfolger für ihn fand. Am 29. Dezember ist der wohl bekannteste Herrenausstatter von Hannover kurz vor seinem 80. Geburtstag gestorben.

Conrad von Meding 06.01.2017

Die Polizei hat Dienstagnachmittag die Innenstadt nach drei mutmaßlichen Schlägern und ihrem Opfer abgesucht. Die vier jungen, offensichtlich südländischen Männer, waren gegen 13.25 Uhr vor einem Geschäft in der Grupenstraße in Streit geraten.

Tobias Morchner 03.01.2017

Mehrarbeit von fast 3500 Stunden musste Hannovers Polizei in der Fußballsaison 2015/
16 leisten, weil die aktive Fanszene von Hannover 96 nach dem Boykott ins Stadion zurückgekehrt ist. In der abgelaufenen Saison wurde zwar mehr Pyrotechnik registriert - doch die Zahl der Verletzten ging zurück, zeigt eine jetzt veröffentlichte Statistik.

06.01.2017