Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt TV-Störungen noch immer nicht behoben
Hannover Aus der Stadt TV-Störungen noch immer nicht behoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 30.07.2011
Von Helmuth Klausing
Die TV-Störungen sind noch immer nicht behoben worden. Quelle: Insa Cathérine Hagemann
Anzeige
Hannover

Wegen der anhaltenden Empfangsstörungen überlegen manche analogen Kabelkunden inzwischen, zum digitalen Kabelangebot zu wechseln – dort treten die Probleme nicht auf. Ein solcher Wechsel ist beim Netzbetreiber Kabel Deutschland allerdings mit zusätzlichen monatlichen Kosten verbunden.

Die Landesmedienanstalt weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass öffentlich-rechtliche Programme wie „Das Erste“ unverschlüsselt auch in das digitale Kabel eingespeist werden. Sehr viele Kabelkunden mit einem modernen Flachbildfernsehgerät könnten daher nach einem erneuten Sendersuchlauf „Das Erste“ und andere öffentlich-rechtliche Programme ohne Zusatzkosten empfangen, erklärt Andreas Fischer, Direktor der Landesmedienanstalt in Hannover. Voraussetzung: Bei dem Fernsehgerät muss ein digitaler Kabeltuner (DVB-C) bereits eingebaut sein.

In Hannover sendet seit vergangener Woche das Digitalradio im Äther auf derselben Frequenz, die im analogen Kabelfernsehen vom ARD-Programm belegt wird. Bei schlecht abgeschirmten Antennenkabeln wird daher der Fernsehempfang des „Ersten“ in vielen Haushalten gestört.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Niki-de-Saint-Phalle-Promenade - Ein Slogan sorgt für Stirnrunzeln

Mit einem neuen Werbekonzept soll das Image der wegen Verschmutzung und Baumängeln ins Gerede gekommenen Niki-de-Saint-Phalle-Promenade verbessert werden. Doch der ausgewählte Slogan „Eine Meile Einkaufen“ sorgt nicht nur bei den Geschäftsleuten der Lister Meile für Stirnrunzeln.

Stefanie Kaune 30.07.2011

Der kühle, regnerische Sommer bereitet Hannovers Freibadbetreibern große Sorgen. Denn die Gästezahlen sind im Juli enorm eingebrochen – und damit auch die Umsätze.

Andreas Schinkel 30.07.2011

In den festgefahrenen Konflikt um die Veranstaltungen im Musiktheater „Bad“ kommt Bewegung. Vor wenigen Tagen trafen sich Mitglieder des Vereins Kulturpool – das sind die Betreiber des „Bads“ – und Stadtbaurat Uwe Bodemann, um eine Lösung zu finden.

Andreas Schinkel 29.07.2011
Anzeige