Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Tatverdächtiger nach Messerattacke ermittelt
Hannover Aus der Stadt Tatverdächtiger nach Messerattacke ermittelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 13.09.2015
Der Messerangriff ereigente sich am Sonnabend an der Reitwallstraße. Quelle: Uwe Dillenberg
Anzeige
Hannover

Nach der Messerattacke auf einen Kurden am Rande der Anti-PKK-Demo in Hannover hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, stellte sich der 50-jährige Deutsche mit türkischem Migrationshintergrund in der Nacht der Polizei. Er soll an dem Angriff auf den 26-Jährigen beteiligt gewesen sein. Der Mann wurde nach seiner Vernehmung wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Am Sonnabend war es nach einer Anti-PKK-Demo am Steintor zu Ausschreitungen zwischen Türken und Kurden gekommen. An der Reitwallstraße wurde dabei der 26-jährige Kurde durch einen Messerstich am Hals so schwer verletzt, dass er notoperiert werden musste. Der Zustand des Mannes hat sich mittlerweile stabilisiert.

Am Sonntagmittag zogen rund 1700 Menschen durch Hannovers Innenstadt, um ihre Solidarität mit dem Verletzten zu bekunden. Der Marsch wurde von einem Großaufgebot der Polizei begleitet und verlief friedlich.

frs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Befürchten Sie, Ihrer Wohnung fehlt das gewisse Etwas? Oder suchen Sie noch nach einer beeindruckenden Halloweendekoration? Wie wäre es mit einer aufreizenden Schaufensterpuppe als Kleiderständer oder einem gigantischen Grusel-Osterhasen für den Vorgarten?

16.09.2015
Aus der Stadt Kundgebung nach Ausschreitungen - 1700 Menschen ziehen durch die Innenstadt

Einen Tag nach den Ausschreitungen bei der Anti-PKK-Demo in Hannover sind am Sonntag rund 1700 Menschen friedlich durch die Innenstadt gezogen. Die Polizei begleitete mit einem Großaufgebot die Solidaritätskundgebung für den 26-jährigen Kurden, der am Sonnabend lebensgefährlich verletzt worden war.

14.09.2015
Aus der Stadt Pelikan Hannover - Ein Werk fürs Werk

Es sind nur kleine Kisten. Mit Fotos und Negativen. Für ein Archiv nichts Besonderes. Und wenn man als Firma knapp 180 Jahre auf dem Buckel hat und dazu Weltgeltung genießt, dann kommt da schon was zusammen. Im Pelikan-Archiv lagern Tausende Arbeiten des Fotokünstlers Hein Gorny die jetzt im Sprengel Museum ausgestellt werden.

Uwe Janssen 16.09.2015
Anzeige