Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Taucher entrümpeln Gebiet am Nordufer des Maschsees
Hannover Aus der Stadt Taucher entrümpeln Gebiet am Nordufer des Maschsees
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:04 10.07.2011
Von Mathias Klein
Die Taucher Waldemar Jaworski und Henrik Schulz holen Tasche für Tasche gefüllt mit Flaschen und Gläsern aus dem See. Quelle: Martin Steiner
Anzeige
Hannover

Waldemar Jaworski ist nicht gerade begeistert. Der 40-Jährige vom Tauch-Club Hannover hat am Sonnabend mit rund 15 Vereinskameraden den Maschsee entrümpelt. Jedenfalls teilweise. Stockfinster sei es da unten, berichtet er. „Das geht nur durch Tasten.“ Auf Bitten der Hannover Marketing und Tourismus GmbH haben die Taucher ein Gebiet am Nordufer nach Unrat abgesucht. Denn bei der am 27. Juli beginnenden Seeparty wird es in diesem Jahr einen Kampf von Bootsbesatzungen mit langen Stangen geben. „Damit die sich nicht verletzen, wenn sie aus dem Boot gefallen sind, machen wir sauber“, erklärt der Vorsitzende des Tauch-Clubs, Rainer Sennholz.

Nach seinen Angaben ist der Maschsee zuletzt vor rund zehn Jahren durch Taucher von Unrat befreit worden. Das macht sich bei der Aktion am Wochenende bemerkbar. Denn die Vereinsmitglieder holen vor allem Unmengen von Flaschen und Gläsern vom schlammigen Seeboden nach oben – offenbar auch Überbleibsel vergangener Maschseefeste. „Die Leute sind bescheuert, die schmeißen hier alles rein“, sagt Taucher Jaworski. Besonders bestaunen die Taucher die Getränkekarte eines Maschseefestes zu D-Mark-Zeiten: Ein Weizenbier kostete sechs Mark.

Schubkarre nach Schubkarre gefüllt mit Flaschen bringen die Mitglieder des Tauch-Clubs zum Altglascontainer des Courtyard-Hotels; nach eineinhalb Stunden passt dort nichts mehr rein.

Außerdem finden die Frauen und Männer, begleitet von einem Boot der Johanniter, unter anderem Regenschirme, schwere Metallstangen, ein Pizzablech und sogar einen Gullydeckel. Ein ebenfalls vom Seegrund geborgenes Portemonnaie samt Personalausweis, Kreditkarten und Blutspendeausweis übergeben die Taucher später der Polizei.

Nach dem zweistündigen Einsatz ist vor allem eines wichtig: Die Taucher lassen sich samt Taucheranzug mit einem Gartenschlauch kräftig abspülen. Denn das schlammige Wasser auf dem Grund des See „stinkt es mächtig“, wie einer von ihnen sagt.

Das steht den Akteuren beim Wasserkampf möglicherweise auch bevor. Aber sie können jetzt jedenfalls gefahrloser ins Wasser fallen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Schützenfest in Hannover geht zu Ende, das Festival „Klassik 
in der Altstadt“ findet viele begeisterte Zuhörer, Hannover 96 erkämpft im Testspiel gegen Sturm Graz ein 3:3 – das Wochenende war gespickt mit zahlreichen Veranstaltungen und Ereignissen. Wir haben die wichtigsten für Sie zusammengestellt.

10.07.2011

Die Grünen im Stadtrat fordern vom Land, das Geld für Ganztagsschulen unverzüglich aufzustocken. Hintergrund ist die Sorge von Schulleitern, ihre Ganztagsangebote nicht aufrechterhalten zu können. Einige Honorarkräfte konnten vor Gericht Arbeitsverträge erwirken.

Bärbel Hilbig 09.07.2011
Aus der Stadt Streit um Fernsehsendungen - Maschmeyer und der NDR einigen sich

Der Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer und der Norddeutsche Rundfunk (NDR) haben ihre juristischen Auseinandersetzungen rund um die Fernsehsendungen „Der Drückerkönig und die Politik“ sowie „Abzocker Masch­meyer“ beigelegt.

Bernd Haase 09.07.2011
Anzeige