Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Tausende Schrottautos blockieren Parkplätze
Hannover Aus der Stadt Tausende Schrottautos blockieren Parkplätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 15.10.2016
Von Mathias Klein
Ein Schrottauto in der Ritterstraße. Quelle: Alexander Körner
Anzeige
Hannover

Im vergangenen Jahr wurden in Hannover 5829 Autos ohne Kennzeichen am Straßenrand entdeckt, die schließlich im Auftrag von Aha abtransportiert wurden. 2014 waren es genau 6000 Schrottautos und im Jahr 2013 zählte das Unternehmen sogar 6363 Wagen. Bis zum September dieses Jahres hat Aha schon 3900 abgemeldete Autos am Straßenrand gefunden. Wie viele Schrottautos seit Monaten unentdeckt an den Straßen stehen, ist unklar. Die Zahl der abgeholten Schrottautos liegt damit sogar deutlich höher als in Hamburg. In der mehr als dreimal so großen Hansestadt haben die dort zuständigen Bezirksämter im Vorjahr knapp 3000 abgemeldete Autos abholen lassen.

Meist entdecke einer der Abfallfahnder von Aha die abgemeldeten Autos, berichtet Unternehmenssprecherin Helene Herich. Oft hätten die Wagen zwar noch Kennzeichen, doch seien die Zulassungssiegel abgekratzt. Die Mitarbeiter des Abfallwirtschaftsbetriebs kleben dann auf die Vorderscheibe einen orangefarbenen Zettel, mit dem der Eigentümer des Wagens aufgefordert wird, ihn zu entfernen. Die Frist dafür beträgt einen Monat. Für die Halter wird das teuer, wenn er noch feststellbar ist.

Nach Verstreichen der Frist lässt Aha die Autos abholen und bringt sie zu einem Sammelplatz, wo sie noch einmal etwa einen Monat aufbewahrt werden. Das Auto wird verschrottet, wenn der Eigentümer seinen Wagen in dieser Zeit nicht abholt - was nur selten vorkommt. Über die Fahrgestellnummer sind die letzten Halter auch dann ausfindig zu machen, wenn die Kennzeichen fehlen. Aha entstehen durch die Schrottautos keine Kosten. Das Unternehmen hat mit einem Verwertungsbetrieb einen Vertrag geschlossen, dieser deckt mit den möglichen Erlösen aus den Schrottautos seine Kosten.

Das kann teuer werden

Für den Halter wird es in jedem Fall teuer: Wenn er den Wagen während der ersten Vierwochenfrist wieder von der Straße abholt, muss er dennoch eine Verwaltungsgebühr von 75 Euro und ein Ordnungsgeld von rund 80 Euro zahlen. Holt der Halter den Wagen vom Sammelplatz ab, kommen zur Verwaltungsgebühr noch 165 Euro fürs Abschleppen hinzu. Wird das Auto zwangsverschrottet, wird gegen den Halter ein Strafverfahren wegen umweltgefährdender Abfallbeseitigung eingeleitet. Beliebte Abstellplätze befinden sich in der Nähe von kleineren Autowerkstätten oder Gebrauchtwagenhändlern. Es wird vermutet, dass eher unseriöse Händler ihre Autos, die sie nicht loswerden, einfach auf die Straße stellen.

Privatleute müssen aber nicht unbedingt hohe Kosten fürchten, wenn sie ihr Altauto auf legalem Weg los werden wollen. Je nach Fabrikat und Zustand des Wagens zahlen Schrotthändler für ein Altauto noch 100 Euro oder mehr, weil sie den Wagen dann ausschlachten und weiter verkaufen können.

Wer am Mittwochabend am Hauptbahnhof Hannover ankam, dem wurde ein ganz besonderes Schau(m)spiel geboten: Der HAZ-Brunnen auf dem Bahnhofsvorplatz sprudelte nicht nur - er schäumte auch. Offenbar hatten Unbekannte Spülmittel oder ähnliches in den Brunnen gekippt.

12.10.2016

Hannover und Braunschweig können nicht miteinander? Im ersten Stock des Design Centers an der Expo Plaza treten gerade viele kreative Köpfe einen Gegenbeweis an. Für die Eröffnung des Herzog-Anton-Ulrich-Museums erwecken sie mit selbst entworfenen und geschneiderten Kostümen Bilder des Museums zum Leben.

15.10.2016
Aus der Stadt Unglück an Bahnstrecke bei Kleefeld - "Wir hatten noch so viel vorgehabt"

Zwei Tage nach dem Tod dreier junger Erwachsener auf einer Bahnstrecke bei Kleefeld sind viele Fragen noch offen. Einen gemeinsamen Suizid will die Polizei zwar weiterhin nicht völlig ausschließen, doch sie hält einen Unfall für wahrscheinlicher. Freunde geben derweil im Internet ihrer Trauer und Bestürzung Raum.

15.10.2016
Anzeige