Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Taxifahrer aus Hannover soll 115.000 gefunden haben
Hannover Aus der Stadt Taxifahrer aus Hannover soll 115.000 gefunden haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 14.02.2018
Taxifahrer Tolu. Quelle: Hallo Taxi
Hannover

 Dass in Taxis auch mal ein Handy, ein Koffer oder eine Brieftasche liegenbleiben, ist nichts Neues. Im Fahrzeug von Atila Talu scheint das in extremen Ausmaßen vorzukommen: Laut seinem Arbeitgeber, dem Unternehmen Hallo Taxi, hat der gebürtige Türke schon vier Mal beträchtliche Summen gefunden –  insgesamt sind es etwa 115.00 Euro in sieben Jahren.

Der erste Fund des Fahrers war gleich der Größte: 101.000 Euro ließ ein Messegast vor etwa siebenJahren laut Unternehmen auf dem Rücksitz liegen. „Der Kunde hat kleinlaut zugegeben, wohl ein wenig getrunken und so die Tasche vergessen zu haben“, wird Fahrer Talu vom Taxidienst zitiert. Ein paar Stunden später hatte der Messegast sein Geld zurück.

Auch die anderen Funde sind stets zu ihren Besitzern zurückgekehrt: Vor fünf Jahren soll ein Mann einen Briefumschlag mit 9.000 Euro liegen gelassen haben –er wollte mit dem Geld ein Auto kaufen. Mit Talus Hilfe konnte er diesen Plan nach überstandenem Schrecken auch in die Tat umsetzen. 

Kurz vor Weihnachten entdeckte der Taxifahrer dann beim Saubermachen des Wagens 4000 Euro. Besitzer soll ein angetrunkener Discobetreiber gewesen sein, den Tolu gegen sechs Uhr morgens von der Goseriede nach Hause gefahren hatte. Zwei Tage später bekam der Mann sein Bargeld zurück. 

Hallo Taxi lobt die Ehrlichkeit ihres Mitarbeiters, der die hohen Geldbeträge immer zurückgegeben habe. Dafür soll er von den Besitzern regelmäßig mit Finderlohn beschenkt worden sein. Und einen Vorteil hat seine Ehrlichkeit noch: Der Clubbesitzer, dem Tolu seine 4000 Euro zurückgab, soll dem Taxifahrer lebenslang freien Eintritt geschenkt haben.

Von Manuel Behrens

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im vergangenen Februar randalierte Sascha F. in der Wohnung seiner Eltern. Als die Polizei am Einsatzort eintraf, zog er eine Schreckschusspistole, schoss und verfehlte einen Beamten nur knapp. Am Mittwoch wurde er am Amtsgericht verurteilt. Die Polizeigewerkschaft fürchtet einen Anstieg der Gewalt.

21.02.2018

Teilnehmer der Aktion „One Billion Rising“ setzen mit „Dance-Demo“ am Kröpcke ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Zahlreiche  Menschen machen bei der Aktion in der Innenstadt in Hannover mit.

21.02.2018

Traditionell haben die Narren die Karnevalszeit in Hannover beendet: Am Aschermittwoch wuschen sie symbolisch ihre Portemonnaies im Maschsee aus – dabei waren sie komplett in Schwarz gekleidet. 

21.02.2018