Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Teilhabe-Kundgebung wegen großer Nachfrage verlegt

Protest Teilhabe-Kundgebung wegen großer Nachfrage verlegt

Mit dieser Nachfrage hatte zunächst keiner gerechnet. Die für Donnerstag geplante Kundgebung von Menschen mit Behinderung für ein Recht auf Teilhabe ist wegen starken Andrangs verlegt worden. Statt der ursprünglich erwarteten 500 Teilnehmer landesweit hätten sich inzwischen etwa 3000 angemeldet, hieß es am Dienstag beim Paritätischen und der Lebenshilfe

Voriger Artikel
Polizei stoppt dutzende Fahrer mit Handy am Steuer
Nächster Artikel
Männer ergaunern Hunderte Bahntickets

Kundgebung für mehr Teilhabe in Berlin.

Quelle: Sozialhelden e.V/Gesellschaftsbilder (Archiv)

Hannover. Die für Donnerstag geplante Kundgebung von Menschen mit Behinderung für ein Recht auf Teilhabe ist wegen starken Andrangs verlegt worden. Statt der ursprünglich erwarteten 500 Teilnehmer landesweit hätten sich inzwischen etwa 3000 angemeldet, hieß es am Dienstag beim Paritätischen und der Lebenshilfe, die beide zum Einladerkreis gehören. Deshalb sei jetzt in Absprache mit der Versammlungsbehörde statt des Kröpckes der Opernplatz als Veranstaltungsort gewählt worden. Dort allerdings können Infostände nur von 12 bis 17 Uhr aufgebaut sein – am Kröpcke hätte das von 10 bis 18 Uhr der Fall sein sollen.

Die Kundgebung selbst findet von 13.30 bis 15.30 Uhr statt, mehrere Reden sind geplant. Mit der Kundgebung, an der sich auch der Sozialverband und der Blinden- und Sehbehindertenverband beteiligen, wird kritisiert, dass sich mit dem neuen Teilhabegesetz des Bundes Verschlechterungen bei der Eingliederungshilfe ergeben.

med

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Unterwegs mit den Brandermittlern der Polizei

Ihr Job zählt nicht gerade zu den beliebtesten bei der Polizei, denn einen großen Teil ihrer Arbeitszeit wühlen Michael Muszinsky und Michael Krummel im Dreck. Sie müssen Ursachen von Bränden ermitteln und inmitten von Schutt nach Spuren auf die Täter suchen. Ein Besuch.