Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ticket für (fast) alle Museen kommt 2016
Hannover Aus der Stadt Ticket für (fast) alle Museen kommt 2016
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 10.10.2015
Von Martina Sulner
Auch der neue Sprengel-Anbau könnte mit der Jahreskarte für hannoversche Museen besucht werden. Quelle: Kutter/Archiv
Anzeige
Hannover

Besucher können ein Jahresticket für die städtischen Häuser (Museum August Kestner, Historisches Museum und Sprengel-Museum) sowie weitere Häuser und den Kunstverein kaufen. Allerdings: Mit den nicht-städtischen Einrichtungen muss erst noch verhandelt werden, hieß es in der jüngsten Sitzung des Kulturausschusses.

Geplant ist ein Ticket, das vom Tag des Kaufes an ein Jahr lang zum mehrmaligen Eintritt in die beteiligten Häuser berechtigt. Der Preis soll für Erwachsene 80 Euro und für Jugendliche 40 Euro betragen. Das Museum im Schloss Herrenhausen ist nicht Teil dieses Paketes, da es bereits ein Kombiticket für den Großen Garten und das Schlossmuseum gibt.

Zwei Jahre lang soll die neue Museumscard erprobt werden. Die Kosten für die Stadt liegen in diesem Zeitraum bei 20.000 Euro jährlich.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Unfall hat am Mittwoch auf der Autobahn 2 für erhebliche Verkehrsbehinderungen gesorgt. Am Nachmittag hatte sich nahe der Abfahrt Herrenhausen ein Auto überschlagen. Es kam zu langen Staus in Richtung Dortmund, auch auf der A 352 ging zeitweise nicht mehr.

07.10.2015

Drei Männer im Alter zwischen 28 und 43 Jahren sind am Dienstagabend am Tempelhofweg im Sahlkamp festgenommen worden. Sie sollen kurz zuvor in einem Baumarkt Einkäufe mit einer nicht gedeckten EC-Karte bezahlt haben. Zwei weitere Bezahlvorgänge sind fehlgeschlagen.

07.10.2015
Aus der Stadt Spendenaktion von Penny und Citypost - Leergutbons werden der Tafel gespendet

Seit Anfang Oktober sind in 32 Märkten des Discounters Penny in Hannover, Isernhagen, Langenhagen, Garbsen und Hemmingen an Leergutautomaten Pfandboxen installiert. Jeder dort eingeworfene Bon geht als 100-prozentige Spende an die Hannöversche Tafel.

Sven Warnecke 10.10.2015
Anzeige