Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Unabhängiger Gutachter soll Unfallhergang klären

Tödliche Kollision mit Streifenwagen Unabhängiger Gutachter soll Unfallhergang klären

Nach dem Unfall mit einem Polizeiauto, bei dem am Sonntagabend eine 18-jährige Pizzabotin tödlich verletzt wurde, hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen. Ein unabhängiger Sachverständiger wurde hinzugezogen, um den Unfallhergang zu rekonstruieren.

Voriger Artikel
Eine Zinsser-Revue in Bild und Modell
Nächster Artikel
Verirrter Schlag tötete 24-jährigen Schlichter

Zeichen der Trauer: An der Unfallstelle in Misburg lagen am Dienstag Blumen. 

Quelle: Christian Elsner

Hannover. „Jeder Verdacht einer Befangenheit soll so vermieden werden“, sagt Oberstaatsanwalt Thomas Klinge. Die Staatsanwaltschaft hat nun einen Gutachter damit beauftragt, die Hintergründe des Unfalls in Misburg zu klären. „Bislang liegen noch sehr wenige Erkenntnisse vor“, sagt Klinge. Die Pizzabringdienst-Kette Domino’s, für die die 18-Jährige gearbeitet hat, zeigte sich unterdessen betroffen von dem Unglück.

Am späten Sonntagabend war ein mit zwei Beamten besetzter Streifenwagen auf der Hannoverschen Straße stadteinwärts unterwegs, als er auf Höhe der Kanalstraße einen langsam fahrenden Linienbus überholte. Auf der anschließenden Brücke über den Kanal wollte der Fahrer des Streifenwagens wieder einscheren, kollidierte dann aber aus unbekannter Ursache mit der entgegenkommenden Rollerfahrerin, die für den Pizzabringdienst im Einsatz war. Die 18-Jährige wurde auf die Straße geschleudert und lebensgefährlich verletzt. Kurze Zeit später starb sie in einem Krankenhaus. Die Polizisten erlitten einen Schock und mussten ebenfalls behandelt werden.

Am Sonntagabend ist eine Rollerfahrerin in Misburg mit einem Polizeiwagen kollidiert und erlag wenig später im Krankenhaus ihren Verletzungen.

Zur Bildergalerie

Das Unternehmen Domino’s reagierte mit einem Post zum Unfall auf seiner Facebook-Seite. „Wir sind schockiert und tief betroffen über den schrecklichen Unfall. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen der verunglückten Fahrerin“, heißt es in dem Beitrag. Die Domino’s-Filiale in Misburg-Ost, für die die 18-jährige Kurierfahrerin unterwegs war, ist bis auf Weiteres geschlossen. Darüber informiert eine Bandansage Kunden, die telefonisch dort bestellen wollen.

Wie es zu dem folgenschweren Zusammenstoß auf der Brücke kommen konnte, muss nun der unabhängige Sachverständige klären. Ersten Erkenntnissen zufolge fuhren die beiden Polizisten ohne eingeschaltetes Blaulicht und ohne Martinshorn. Bei Einsatz von Blaulicht und Martinshorn ist es laut Straßenverkehrsordnung erlaubt, Vorschriften zu missachten, allerdings müssen die Einsatzkräfte dann besonders umsichtig fahren, um andere nicht zu gefährden. Der Gutachter wird daher herausfinden müssen, ob sich die Beamten an die Verkehrsregeln gehalten haben.

Bei dem Unfall in Misburg starb eine 18-jährige Rollerfahrerin, als sie mit einem Polizeiauto zusammenstieß. Am Unfallort zeigten Trauernde am Tag danach ihr Mitgefühl in Form von Kerzen und Blumen.

Zur Bildergalerie

Allerdings waren die Polizisten auf dem Weg zu einem Haus, in dem Feueralarm ausgelöst worden war. Bei einer Einsatzfahrt dürfen Martinshorn und Blaulicht eingeschaltet werden, wenn jede Minute zählt, unter anderem um Leben zu retten und schwere Verletzungen zu vermeiden, flüchtende Verdächtige zu verfolgen und wenn die öffentliche Sicherheit bedroht ist. Dann haben die Einsatzkräfte sogenanntes Wegerecht, alle anderen Verkehrsteilnehmer müssen ihnen Platz machen. Warum die beiden Polizisten nicht mit Blaulicht unterwegs waren und damit nicht das Wegerecht nutzten, wird ebenfalls zu klären sein. Ebenso muss der Gutachter die Aussage eines Zeugen prüfen, nach der die Rollerfahrerin schon vor dem Zusammenprall mit dem Polizeiwagen gestürzt sein soll.

Der beauftragte Sachverständige war nach Angaben von Oberstaatsanwalt Klinge mit einem 3-D-Laserscanner an der Unfallstelle. „Wir versuchen alles, damit uns kein Detail entgeht.“ Die Spurensuche gestaltet sich etwa durch die Nässe schwierig. „Auf einer feuchten Fahrbahn zeichnen sich Spuren schlechter ab als auf einer trockenen“, sagt Klinge. Zudem haben sich Zeugen gemeldet, die nun befragt werden müssen. Mit Ergebnissen der Messungen und Befragungen rechnet Klinge daher erst in einigen Wochen.

Von Isabel Christian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Mann bei Messerstecherei in Vahrenwald schwer verletzt

Am Dienstagabend ist ein Mann in Vahrenwald im Zuge eines Streits niedergestochen und schwer verletzt worden.