Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Wer ist der Toter von der Autobahnabfahrt?
Hannover Aus der Stadt Wer ist der Toter von der Autobahnabfahrt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 31.03.2017
Quelle: Symbolbild
Hannover

Um 19.19 Uhr wurde der Leichenfund bei der Polizei gemeldet. Ein Mann lag nahe der Autobahnabfahrt der A37 "im Buschwerk", wie ein Polizist sagte. Der ältere Mann sammelte dort anscheinend Kräuter. Eine Identifizierung war noch nicht möglich. Vermutlich war der Mann schon mehrere Wochen tot. Hinweise auf ein Verbrechen gebe es keine.

Die Polizei hofft nun auf Hinweise von Zeugen, um den Mann identifizieren zu können. Der Tote ist etwa 50 Jahre alt, rund 1,70 Meter groß und hat ein mitteleuropäisches Aussehen. Er hat etwa drei Zentimeter langes, graumeliertes Haar und einen ebenfalls graumelierten Bart. Er trug eine hellblaue Jeans mit braunem Gürtel, ein schwarzes Kapuzen-Sweatshirt, eine dunkle Steppjacke, blaue Socken und schwarze Stiefel mit der Aufschrift "Fubu 50".

Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon (0511) 109-5555 entgegen.

sbü

Aus der Stadt Ticker am 31. März 2017 - HAZ live: Der Morgen in Hannover

Das Wichtigste aus Hannover und der Region lesen Sie in unserem HAZ-Morgenticker. Heute: Die Maschseelflotte startet in die Saison, die Gewinner der Aha-Aktion Putzmunter werden geehrt, eine Ausstellung der ehemaligen HAZ-Fotografin Karin Blüher wird eröffnet.

31.03.2017

Der Sozialdezernent der Region nennt Sparpläne des Landes „inakzeptabel“. Weil es mehr Kinder gibt als erwartet, soll die Landesförderung für Krippenplätze sinken. Was das für Eltern heißt, ist noch unklar.

Saskia Döhner 31.03.2017

Zwölf Hannoveraner stoßen eine neue Diskussionsreihe an – über das Grundgesetz und seine Werte. Weil man nicht mehr alles hinnehmen darf, was in Umkleidekabinen und anderswo gesagt wird, meinen sie. 

Hendrik Brandt 02.04.2017