Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Trauer um langjährigen Chef der Rechtsmedizin
Hannover Aus der Stadt Trauer um langjährigen Chef der Rechtsmedizin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 21.10.2016
Von Tobias Morchner
Hans-Dieter Tröger. Quelle: Archivfoto: Dröse
Anzeige
Hannover

Der gebürtige Bamberger soll in seiner Geburtsstadt im engsten Familienkreis beigesetzt werden. 

MHH-Präsident Christopher Baum erklärte, Tröger habe lange Jahre als Leiter des Instituts für Rechtsmedizin dieses Fach nicht nur in Niedersachsen, sondern weit darüber hinaus geprägt. „Zudem hat er sich in herausragender Weise in den Gremien der MHH engagiert, zum Beispiel als Prorektor für Studium und Lehre und als Vorsitzender der Ethik-Kommission.“

Tröger studierte Medizin in Erlangen und München. In der bayerischen Landeshauptstadt habilitierte er 1977 im Fachbereich Rechtsmedizin. Sechs Jahre später zog es Tröger gen Norden. Er wurde zum Direktor des Instituts für Rechtsmedizin ernannt. In den folgenden 27 Jahren, bis zu seiner Emeritierung Anfang 2010, war er an der Aufklärung von zahlreichen spektakulären Kriminalfällen beteiligt. So erstellte er Gutachten im Mordfall Karen Gaucke und forschte im Fall des Elektrikers Otto Pillinger nach, der im Verdacht stand, mindestens drei seiner vier Ehefrauen durch einen selbst gebauten Stromkasten getötet zu haben.

Hat eine 71-Jährige absichtlich das Auto eines Nachbarn beschädigt? Hat sie einem Renault Laguna in einer Döhrener Seitenstraße mit einem unbekannten Gegenstand drei kräftige Kratzer verpasst, sodass Reparaturkosten von 789 Euro anfielen? Der Besitzer des Renaults fordert Schadensersatz.

Michael Zgoll 21.10.2016

Das Landgericht hat gestern sein Urteil über zwei Männer gesprochen, die mit illegalen Mitteln Bahnfahrkarten im Internet erwarben und diese an Schnäppchenjäger weiterverkauften. Der 25-jährige Paul K. wurde – rechtskräftig – wegen Computerbetrugs in 340 Fällen zu einer Haftstrafe von drei Jahren und zehn Monaten verurteilt.

Michael Zgoll 21.10.2016

In diesen Tagen suchen Hannovers neue Erstsemester nach Orientierung, im wahrsten Sinne des Wortes. Sie lernen die Uni, die Stadt, ihre Kommilitonen kennen. Und weil das, wie gestern bei den angehenden Bauingenieuren, häufig feucht-fröhlich zugeht, fehlt manchem am Ende selbst dann die rechte Peilung, wenn er aus Hannover kommt. 

18.10.2016
Anzeige