Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Mutiger Helfer mit Messer verletzt

Angriff in Stadtbahn Mutiger Helfer mit Messer verletzt

Drei Männer haben in der Nacht zum Ostermontag einen 37-Jährigen in einer Stadtbahn mit einem Messer angegriffen und im Gesicht verletzt. Der Mann war eingeschritten, weil das Trio zuvor zwei Frauen belästigt hatte. Die Männer flüchteten nach dem Angriff an der Haltestelle Linden-Fischerhof aus der Bahn.

Voriger Artikel
Tschüss Hannover, hallo Wildnis
Nächster Artikel
154 Kerzen gegen das Vergessen

Die Polizei sucht nach dem Messerangriff nach Zeugen.

Quelle: Symbolfoto

Hannover. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der 37-Jährige am Sonntagabend gegen 23 Uhr in einer Stadtbahn der Linie 3 in Richtung Innenstadt unterwegs, als an der Haltestelle Barthold-Knaust-Straße die drei Männer einstiegen. Kurz danach belästigten diese zwei Frauen. Als der 37-Jährige einschritt und die drei aufforderte dies zu unterlassen, zückte einer der Gruppe ein Messer und verletzte den mutigen Helfer im Gesicht. Die drei Täter flüchteten an der an der Haltestelle Linden-Fischerhof und gingen in Richtung Kaisercenter davon. Die Wunde des 37-Jährigen wurde in einem Krankenhaus behandelt.

Die drei Angreifer sind etwa 1,75 Meter groß, um die 20 Jahre alt, sprechen mit Akzent und haben schwarze Haare. Einer trug eine blaue Daunenjacke, die anderen beiden Mäner schwarze Jacken. Die Polizei bittet insbesondere die beiden Frauen, die in der Bahn belästigt worden sind, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizei in Ricklingen unter (0511) 109-3017 entgegen.

jhp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Bombenräumung in Marienwerder

Bei Bauarbeiten auf dem Gelände von Johnson Controls in Marienwerder ist am frühen Mittwochabend eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden.