Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Affe beißt Artgenossen zu Tode

Tropenhaus im Zoo bleibt geschlossen Affe beißt Artgenossen zu Tode

Das Tropenhaus im Zoo muss am Dienstag für Besucher geschlossen bleiben. Grund dafür ist ein Vorfall im Gehege der Drill-Affen am Montag. Clanchef Nguru hatte am Nachmittag den fast zwei Jahre alten Drill-Affen Motumba vor den Augen mehrerer Besucher so schwer verletzt, dass das Tier eingeschläfert werden musste.

Voriger Artikel
Am Mittwoch startet das 30. Maschseefest
Nächster Artikel
Verstopfte Innenstadt nervt Kunden und Händler

Symbolbild

Quelle: dpa

Hannover . "Wir haben daraufhin die Drill-Affen getrennt und werden sie erst am Mittwoch wieder zusammenkommen lassen. Dann steht das Tropenhaus für die Besucher wieder zur Verfügung", sagt Zoo-Sprecher Sebastian Bär. Was genau zwischen Nguru und Motumba vorgefallen ist, steht bislang nicht fest.

"Das Jungtier war ziemlich frech, es ist gut möglich, dass ihn der ebenfalls noch recht unerfahrene Chef des Clans in die Schranken weisen wollte", sagt Bär. Dabei wurde Motumba so unglücklich am Rücken verletzt, dass die Pfleger keine andere Möglichkeit sahen, als ihn einzuschläfern. Auch die Mutter des Jungtiers, die sich in den Streit eingemischt hatte, trug Verletzungen davon.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

300.000 Kunden am dritten Adventswochenende in der City

Es ist Hochsaison für Geschenkekunden: Etwa 300.000 Menschen strömten allein am Sonnabend in Kaufhäuser und Geschäfte. Wer das erledigt hatte und danach noch zum Weihnachtsmarkt wollte, musste Zeit mitbringen: Zwischen Marktkirche, Holzmarkt und Ballhofplatz war zeitweise kaum Durchkommen.