Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Tuifly fliegt am Sonntag wieder nach Plan

114 Flüge Tuifly fliegt am Sonntag wieder nach Plan

Nach den zahlreichen Flugausfällen der letzten Tage heben Tuifly-Flieger am Sonntag wieder nach Plan ab. Laut Unternehmen werden alle 114 Flüge durchgeführt – inklusive der Flüge von und nach Griechenland. Nur vereinzelt könne es noch zu Verzögerungen kommen.

Voriger Artikel
So rüstet sich die Polizei für das Länderspiel
Nächster Artikel
Das war das Wochenende in Hannover
Quelle: dpa (Symbolbild)

Hannover. Nach den massiven Flug-Ausfällen der letzten Tage herrscht ab heute wieder Regelbetrieb bei Tuifly. Wie das Unternehmen am Sonnabendabend mitteilte, können voraussichtlich alle 114 Flüge am Sonntag planmäßig stattfinden – einschließlich der Flüge von und nach Griechenland.

Auch in Hannover können die Passagiere aufatmen. "Wir starten heute mit allen geplanten Flügen", erklärte Tuifly-Unternehmenssprecher gegenüber der HAZ. Auch an den nächsten Tagen laufe der Flugbetrieb nach aktuellem Erkenntnisstand nach Plan. Vereinzelt kann es noch zu Verzögerungen kommen. Die Zahl der Krankmeldungen gehe weiter zurück, sagte der Sprecher.

In der vergangenen Woche hatten zahlreiche Flüge wegen kurzfristiger Krankmeldungen gestrichen werden müssen. Allein am Samstag wurden mehr als 100 Verbindungen gestrichen. Vor einer Woche war bekannt geworden, dass Tuifly in eine neue Dachholding unter Führung von Etihad integriert werden soll. Vertreter der Arbeitnehmer befürchteten Jobverluste und kritisierten unkonkrete Informationen. Seitdem hatten sich viele Besatzungen krank gemeldet.  Tausende Passagiere waren betroffen.

Mitarbeiter von Tuifly und ihre Angehörigen haben am Mittwochnachmittag vor der Konzernzentrale gegen die Umbaupläne für den Ferienflieger des weltgrößten Reisekonzerns Tui demonstriert. 

Zur Bildergalerie

Am Freitag kam Tui den Forderungen der Arbeitnehmer mit einer mindestens dreijährigen Standort- und Tarifgarantie entgegen. In den kommenden Wochen soll im Unternehmen weiter über einen Umbau der Airline gesprochen werden. "Die Belegschaft ist froh, dass jetzt ein Dialog eintritt", sagte Karin Grobecker, Betriebsratschefin des Tuifly-Bodenpersonals, am Sonntag. Das Thema sei aber noch nicht ausgefochten. "Da muss jetzt verhandelt werden." Nach Angaben des Reisekonzerns Tui soll am Montag eine weitere Gesprächsrunde stattfinden, nach und nach werde das Konzept dann in Ausschüssen besprochen.

Keine Entschädigung für Flugausfälle

Für Ärger sorgt noch die Ankündigung des Tui-Konzerns, keine Entschädigungen an Passagiere zahlen zu wollen. Er beruft sich auf höhere Gewalt, Reiserechtler zweifeln das an. Tourismusforscher gehen nach den massiven Flugausfällen der Vortage von einem kurzfristigen Imageschaden aus. Derzeit sei der Schaden relativ groß, sagte Rainer Hartmann von der Hochschule Bremen. Potenzielle Kunden würden das aber - wie in vielen Bereichen des Tourismus - auch schnell wieder vergessen. Gerade bei der Wahl von Fluglinien achte man vor allem auf Sicherheit und auf den Preis. Tausende Passagiere waren in den vergangene Tagen von Ausfällen und Verspätungen betroffen.

dpa/ewo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

300.000 Kunden am dritten Adventswochenende in der City

Es ist Hochsaison für Geschenkekunden: Etwa 300.000 Menschen strömten allein am Sonnabend in Kaufhäuser und Geschäfte. Wer das erledigt hatte und danach noch zum Weihnachtsmarkt wollte, musste Zeit mitbringen: Zwischen Marktkirche, Holzmarkt und Ballhofplatz war zeitweise kaum Durchkommen.