Volltextsuche über das Angebot:

25°/ 14° Gewitter

Navigation:
Tuningszene hat neuen Treff in Langenhagen

Tankstelle an der Flughafenstraße Tuningszene hat neuen Treff in Langenhagen

Die Tankstelle an der Flughafenstraße in Langenhagen war an diesem Wochenende Ziel von etwa 400 Autofans. Dort soll sich der neue Treffpunkt für die Szene etablieren. Laut Polizei hat es keine illegalen Rennen gegeben, alles ist friedlich abgelaufen.

Voriger Artikel
Gedenken an Auschwitz-Befreiung
Nächster Artikel
Das war das Wochenende in Hannover

200 Autos parken an der M1-Tankstelle.

Quelle: Uwe Dillenberg

Hannover/Langenhagen. Mit einem kurzfristig organisierten Wintertreffen hat die Autotunerszene am Freitag offenbar einen neuen Treffpunkt in der Region Hannover etabliert. Rund 400 Fans von aufgemotzten Autos trafen sich am Abend an der M1-Tankstelle an der Flughafenstraße in Langenhagen. Nach Schätzungen der Polizei nahmen sie das Gelände mit etwa 200 Fahrzeugen für gute drei Stunden in Beschlag. „Das Treffen verlief friedlich und ohne Zwischenfälle“, sagte Polizeisprecher Holger Hilgenberg. „Unsere Kollegen, die vor Ort waren, stellten keine einzige Straftat oder Ordnungswidrigkeit fest.“

„Uns geht es gar nicht darum, hier irgendwelche Rennen zu fahren oder Regeln zu brechen“, sagte der 20-jährige Dominik aus Rethmar. Vielmehr seien die Treffen eine gute Gelegenheit, Freunde und Bekannte zu sehen, die man über das gemeinsame Hobby kennengelernt habe. Am Freitag war Dominik mit Nils aus Hannover und Kevin aus Celle verabredet. Aber auch aus Braunschweig, Hildesheim, Alfeld und Peine waren die Tuner angereist, um den neuen Treffpunkt zu sehen.

Früheren Treffpunkt in der Vahrenwalder Straße gibt es nicht mehr

Ende Oktober hatten sich mehr als 1000 Fans schneller und aufgemotzter Autos zum vorerst letzten Mal an der Aral-Tankstelle an der Vahrenwalder Straße getroffen. Sie hatte jahrelang als Treffpunkt der Szene gedient, wurde mittlerweile aber abgerissen. Dort soll ein Kücheneinrichtungsgeschäft entstehen. Offenbar wollten die Autotuner aber nicht bis zum offiziellen Saisonbeginn an Ostern, dem sogenannten Car-Friday, warten, um die M1-Tankstelle zum ersten Mal in Beschlag zu nehmen.

Tüftler, Tuner und Autofans haben sich am Freitag zum jährlichen "Carfreitag" in Langenhagen getroffen.

Zur Bildergalerie

Obwohl es dort am Freitag über mehrere Stunden extrem schwierig war, überhaupt an eine Zapfsäule zu gelangen, wird der Betreiber nicht unglücklich über den abendlichen Ansturm gewesen sein. Während draußen frisierte Seats, kunstvoll lackierte VW und generalüberholte Audis bewundert wurden, hatten die M1-Mitarbeiter drinnen alle Hände voll zu tun, um die durstigen Tuningfans vor allem mit alkoholfreien Getränken zu versorgen.

Alle fühlen sich wohl am neue Treffpunkt

„Das Wichtigste ist, dass die Tankstelle sauber und ordentlich ist, wenn wir alle wieder fahren“, erklärte Nils aus Hannover. In der Vergangenheit hatte es an anderen Tankstellen bereits Ärger mit den Betreibern gegeben, wenn die Autotuner ihren Müll zurückgelassen hatten. Dieses Risiko wollten die Motorsportfreunde am Freitag aber wohl nicht eingehen. „Die Aral-Tankstelle an der Vahrenwalder war als Treffpunkt super“, sagte Kevin aus Celle und fügte an: „Die Treffen legendär.“ An der M1- Tankstelle fühle man sich aber auch beim ersten Besuch schon sehr wohl. „Und für ein Wintertreffen ist es schon richtig geil, dass so viele Leute gekommen sind“, sagte Nils.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Auto-Tuner

Der "Car-Freitag" scheint in diesem Jahr in Hannover und auch in den angrenzenden Städten auszufallen. Die Polizei hat bisher kein Treffen von Auto-Tunern bemerkt. Vielmehr treffen sich Anhänger der Szene in diesem Jahr in Paderborn.

mehr
Mehr Aus der Stadt
So stylt sich Hannover

Wie stylisch kleiden sich die Hannoveraner? Die Modebloggerinnen von GGSisters schauen sich jede Woche für die HAZ in der City und auf Events in der Stadt um.

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Anzeige
LKW-Unfall auf der A2