Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Tuningszene hat neuen Treff in Langenhagen
Hannover Aus der Stadt Tuningszene hat neuen Treff in Langenhagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 03.02.2016
200 Autos parken an der M1-Tankstelle. Quelle: Uwe Dillenberg
Anzeige
Hannover/Langenhagen

Mit einem kurzfristig organisierten Wintertreffen hat die Autotunerszene am Freitag offenbar einen neuen Treffpunkt in der Region Hannover etabliert. Rund 400 Fans von aufgemotzten Autos trafen sich am Abend an der M1-Tankstelle an der Flughafenstraße in Langenhagen. Nach Schätzungen der Polizei nahmen sie das Gelände mit etwa 200 Fahrzeugen für gute drei Stunden in Beschlag. „Das Treffen verlief friedlich und ohne Zwischenfälle“, sagte Polizeisprecher Holger Hilgenberg. „Unsere Kollegen, die vor Ort waren, stellten keine einzige Straftat oder Ordnungswidrigkeit fest.“

„Uns geht es gar nicht darum, hier irgendwelche Rennen zu fahren oder Regeln zu brechen“, sagte der 20-jährige Dominik aus Rethmar. Vielmehr seien die Treffen eine gute Gelegenheit, Freunde und Bekannte zu sehen, die man über das gemeinsame Hobby kennengelernt habe. Am Freitag war Dominik mit Nils aus Hannover und Kevin aus Celle verabredet. Aber auch aus Braunschweig, Hildesheim, Alfeld und Peine waren die Tuner angereist, um den neuen Treffpunkt zu sehen.

Früheren Treffpunkt in der Vahrenwalder Straße gibt es nicht mehr

Ende Oktober hatten sich mehr als 1000 Fans schneller und aufgemotzter Autos zum vorerst letzten Mal an der Aral-Tankstelle an der Vahrenwalder Straße getroffen. Sie hatte jahrelang als Treffpunkt der Szene gedient, wurde mittlerweile aber abgerissen. Dort soll ein Kücheneinrichtungsgeschäft entstehen. Offenbar wollten die Autotuner aber nicht bis zum offiziellen Saisonbeginn an Ostern, dem sogenannten Car-Friday, warten, um die M1-Tankstelle zum ersten Mal in Beschlag zu nehmen.

Zur Galerie
Am "Carfreitag" treffen sich Autotüftler und stellen ihre aufgemotzen Wagen zur Schau.

Obwohl es dort am Freitag über mehrere Stunden extrem schwierig war, überhaupt an eine Zapfsäule zu gelangen, wird der Betreiber nicht unglücklich über den abendlichen Ansturm gewesen sein. Während draußen frisierte Seats, kunstvoll lackierte VW und generalüberholte Audis bewundert wurden, hatten die M1-Mitarbeiter drinnen alle Hände voll zu tun, um die durstigen Tuningfans vor allem mit alkoholfreien Getränken zu versorgen.

Alle fühlen sich wohl am neue Treffpunkt

„Das Wichtigste ist, dass die Tankstelle sauber und ordentlich ist, wenn wir alle wieder fahren“, erklärte Nils aus Hannover. In der Vergangenheit hatte es an anderen Tankstellen bereits Ärger mit den Betreibern gegeben, wenn die Autotuner ihren Müll zurückgelassen hatten. Dieses Risiko wollten die Motorsportfreunde am Freitag aber wohl nicht eingehen. „Die Aral-Tankstelle an der Vahrenwalder war als Treffpunkt super“, sagte Kevin aus Celle und fügte an: „Die Treffen legendär.“ An der M1- Tankstelle fühle man sich aber auch beim ersten Besuch schon sehr wohl. „Und für ein Wintertreffen ist es schon richtig geil, dass so viele Leute gekommen sind“, sagte Nils.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Holocaust-Gedenkfeier in der Marktkirche - Gedenken an Auschwitz-Befreiung

Zum 71. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz hat die Villa Seligman am Sonnabend zur Gedenkfeier in die fast voll besetzte Marktkirche eingeladen. Der Europäische Synagogalchor unter der Leitung von Martin Lüssenhop sang Werke unter anderem von Louis Lewandowski und Alfred Rose. 

Uwe Janssen 03.02.2016

Die Bundespolizei hat am Hauptbahnhof Hannover einen massiven Anstieg der Taschendiebstähle verzeichnet. Die Zahl nahm im vergangenen Jahr um 64 Prozent zu. Die Täter kommen vor allem aus Nordafrika, die meist jungen Männer agieren nach Angaben der Bundespolizei bandenähnlich.

Bernd Haase 03.02.2016

Die Modeakademie Fahmoda hat am Wochenende ihre Türen geöffnet. Einen Monat vor den Fashion Finals zeigten Studenten und Dozenten, woran in diesen Tagen noch gearbeitet wird.

03.02.2016
Anzeige