Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt US-Generalkonsul stellt sich im Rathaus vor
Hannover Aus der Stadt US-Generalkonsul stellt sich im Rathaus vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 20.11.2016
Von Bernd Haase
Stefan Schostok (links) und Konsul Richard T. Yoneoka kennen sich jetzt persönlich. Quelle: Philipp von Ditfurth
Anzeige
Hannover

Das Stadtoberhaupt und der Diplomat sprachen hinter verschlossenen Türen und stellten sich hinterher kurz den Fotografen. Zuvor hatte Yoneoka die HAZ-Redaktion in Bemerode besucht. Zur Frage, was es für ihn bedeute, demnächst unter einem Präsidenten Donald Trump statt unter Barack Obama zu dienen, sagte er, er sei da entspannt und unpolitisch: „Das ist der vierte Regierungswechsel meiner Karriere. Es gehört zu meiner Jobbeschreibung dazu, dass ich dem Präsidenten diene - egal, wer er ist.“

Yoneoka ist als Generalkonsul für fünf Bundesländer zuständig. Seine Frau Kathrin und er haben enge Beziehungen zu Niedersachsen. Kathrin Yoneoka ist zwar gebürtige Fränkin, hat aber in Göttingen studiert. Das Amerikanische an Hannover liest sich in Zahlen wie folgt: Rund 20 Unternehmen aus den USA haben in der Landeshauptstadt eine Niederlassung. 700 Hannoveraner sind US-Staatsangehörige, weitere 600 Männer, Frauen und Kinder besitzen beide Staatsangehörigkeiten.se

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mieten, kaufen, sharing: In der Reihe "Region im Dialog" wurde unter dem Titel "Wie viel Auto darf's denn sein?" über das Teilen im Verkehr diskutiert. Einstimmige Meinung: Das Angebot von Sharing-Modellen soll ausgeweitet werden.

19.11.2016

Verein „Der Schlüssel zum Paradies“ ist immer noch erlaubt – und kann weiter in der City werben, obwohl deren Mitglieder regelmäßig die inzwischen verbotenen Ausgaben des Korans der sogenannten Lies!-Bewegung verteilt haben. Bei der CDU im niedersächsischen Landtag löst diese Einschätzung Unverständnis hervor.

Tobias Morchner 02.12.2016

Tinder-Dating für Rinder, Klauenpflege-Tapes als BH-Ersatz und eine vereinsamte Schuhputzmaschine: Es geht eher rustikal zu auf der Eurotier, der Agrarmesse mit Tier, die alle zwei Jahre auf dem hannoverschen Messegelände stattfindet. Was ein nicht-Landwirt auf der Messe alles erleben kann, dass zeigt dieser Selbstversuch.

Uwe Janssen 19.11.2016
Anzeige