Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Hanebuth und Hannover 96 schauen beim Boxen zu

Überraschungsbesuch in der Tui-Arena Hanebuth und Hannover 96 schauen beim Boxen zu

Der ehemalige Chef der hannoverschen Hells Angels, Frank Hanebuth, ist am Sonnabend überraschenderweise beim Boxkampf in der Tui-Arena zu Gast gewesen. Es ist der zweite öffentliche Auftritt des Ex-Rockerchefs in Deutschland seitdem die spanischen Behörden ihn wegen Ermittlungen festhalten.

Voriger Artikel
"Soziale Medien machen unsozial"
Nächster Artikel
7 Dinge, die man Sonntag in Hannover machen kann
Quelle: HAZ

Hannover. Seit einer Großrazzia vor drei Jahren wird der 52-Jährige von den spanischen Behörden in Südeuropa festgehalten. Gegen ihn wird wegen verschiedener schwerer Vorwürfe ermittelt. Im September wurde Hanebuth erstmals ein Kurzurlaub in Hannover genehmigt, um seinen Geburtstag am Steintor zu feiern.

Der Besuch des Boxkampfes gemeinsam mit seinem Sohn ist nun das zweite Mal, dass sich der Ex-Rockerchef öffentlich in Deutschland gezeigt hat. Begleitet wurde Hanebuth außerdem von etwa 40 bis 50 vermeintlichen Anhängern der Hells Angels. Grund für den Besuch ist wohl auch einer der Vorkämpfe, bei dem ein Boxer aus Hannover antritt. Der Sportler wird von Hanebuths Trainingscenter gesponsert.

Der zweite Überraschungsbesuch des Abends ist die komplette Mannschaft von Hannover 96, die laut Moderatorenansage noch beim Boxkampf erwartet wird. Die "Roten" hatten früher am selben Tag bereits das Zweitligaspiel gegen Erzgebirge Aue bestritten und mit einem 2:0 gewonnen.

r.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Briefwechsel zwischen Hannovers Grundschulen und der Queen

Queen Elizabeth ist eine treue Seele. Seit Jahren schon schreibt die britische Monarchin brav Antwortkarten an hannoversche Schulklassen, die ihr zum Geburtstag gratulieren. Oder: Lässt schreiben. Aber immerhin.