Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° Schneeregen

Navigation:
VIP-Plätze bei 96-Spielen: Mauscheleien bei der Üstra?

Sitze in der HDI-Arena VIP-Plätze bei 96-Spielen: Mauscheleien bei der Üstra?

Filz und Mauscheleien bei der Üstra hat es offenbar auch bei Spielen von Hannover 96 gegeben: Die interne Revision der Üstra untersucht jetzt die Vergabe von VIP-Plätzen im Stadion. Nach HAZ-Informationen wurden vom vorherigen Üstra-Vorstand häufig Aufsichtsräte ins Stadion eingeladen - möglicherweise, um sich deren Gunst zu sichern.

Voriger Artikel
Meilenlauf mit Volksfest geplant
Nächster Artikel
Wer zahlt, wenn die Feuerwehr die Tür aufbricht?

Verdi-Chef Frank Bsirske (rechts) war häufig mit dem früheren Üstra-Vorstand Wilhelm Lindenberg im Stadion zu Gast. 
 

Quelle: HAZ/Montage

Hannover. Massive Kritik musste sich der frühere Üstra-Vorstand Wilhelm Lindenberg anhören, weil während der Tarifauseinandersetzung im März 2014, zu der auch Warnstreiks bei der Üstra gehörten, Verdi-Chef Frank Bsirske auf Kosten des Verkehrsunternehmens ins Stadion eingeladen hatte. 

Der neue Vorstand hat der Begünstigung von Aufsichtsratsmitgliedern jetzt einen Riegel vorgeschoben. Mitglieder des Kontrollgremiums dürfen seit Anfang des Jahres nicht mehr eingeladen werden, haben Volkhardt Klöppner und Denis Hain in einer neuen Richtlinie beschlossen. Zudem dürfen weder Beamte, Richter, Minister noch Mitarbeiter von Verwaltungen eingeladen werden.

Die Üstra hat im Vip-Bereich der HDI-Arena sechs sogenannte Panorama-Buisiness Seats. Dazu gehört ein Sechser-Tisch direkt am Fenster mit Blick aufs Spielfeld und dazugehörige Stadionsitzen. In diesem Bereich sind Speisen und Getränke kostenlos. Die Üstra bezahlt für die sechs Plätze pro Saison 30.000 Euro. Das bedeutet, dass einer dieser VIP-Plätze pro Spiel rund 295 Euro wert ist.  Die Üstra-Tochter Üstra-Reisen hat fünf etwas preiswertere Plätze im VIP-Bereich, diese werden an Reisebürokunden vergeben. 

Nach den neuen Richtlinen ist bei der Üstra jetzt nur noch die Einladung von Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Fahrgästen zulässig. Zudem veröffentlicht der Vorstand auf der Internetseite der Üstra, wer die Plätze bei den jeweiligen Spielen genutzt hat. Beispielsweise gingen die sechs Sitze am vergangenen Sonnabend beim 2:1-Sieg von Hannover 96 gegen Freiburg an sechs Mitarbeiter aus dem Kundenzentrum als Dankeschön für besonderen Einsatz bei der Telefonhotline während einer extremen Wetterlage. 

Wie berichtet sind in die Vergabeaffäre bei der Üstra auch die Vorsitzende der SPD-Regionsfraktion, Silke Gardlo, und der ehemalige hannoversche SPD-Ratsherr Jürgen Mineur verwickelt. Gardlos Ehemann hatte vom Vorstand einen Auftrag für die Einführung von Gruppenarbeit in Höhe von rund 25.000 Euro erhalten. Gegen Gardlo, die im Üstra-Aufsichtsrat sitzt, liegt inzwischen eine Strafanzeige wegen Vorteilsnahme im Amt vor. Mineur, ehemaliges Aufsichtsratsmitglied, hatte rund 9000 Euro für die Verbesserung eines Computerprogramms zur Feststellung der Pünktlichkeit der Bahnen erhalten. Beide Fälle halten Juristen für fragwürdig. 

Von Mathias Klein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Historische Bilder: So feierte Hannover Karneval

Die Karnevalshochburg ist Hannover nicht, dennoch hat die Narretei eine lange Tradition.