Volltextsuche über das Angebot:

21°/ 12° wolkig

Navigation:
Üstra-Fahrgäste müssen über Gitter klettern

Fahr-Fehler in Döhren Üstra-Fahrgäste müssen über Gitter klettern

Fahrgäste der Üstra mussten Anfang der Woche an Hochbahnsteigen in Döhren Absperrgitter überklettern, um aus den Wagen zu kommen. „Das sah gefährlich aus, wie die Schüler dort hinüber klettern mussten“, berichtet eine Zeugin. Üstra-Sprecher Udo Iwannek vermutet, dass die Bahn-Fahrer einen Fehler gemacht haben könnten. 

Voriger Artikel
„Harte Urteile schrecken nicht ab“
Nächster Artikel
Stadt stellt mehr Sozialarbeiter ein

Symbolbild

Quelle: Archiv

Hannover. Wie eine HAZ-Leserin berichtete, waren Bahnen betroffen, die kurz vor Schulbeginn unterwegs waren. Die Mitarbeiterin einer Schule beobachtete, wie bei Bahnen aus Richtung Innenstadt an den Haltestellen Döhrener Turm und Peiner Straße die hinteren Türen dort öffneten, wo sich am Hochbahnsteig bereits die Absperrgitter befinden. „Das sah gefährlich aus, wie die Schüler dort hinüber klettern mussten“, berichtet die Leserin.

Üstra-Sprecher Udo Iwannek vermutet, dass die Fahrer in diesen Fällen einen Fehler gemacht haben könnten. Wegen des stärkeren Andrangs durch die Computermesse Cebit habe die Üstra mehr 3-Wagen-Stadtbahnen eingesetzt als sonst, berichtete er. Darunter seien auch die älteren, grünen Stadtbahnen. Weil diese länger sind als die Silberpfeile müssten sie an den Haltestellen an einem anderen Haltepunkt halten, damit sich alle Türen auch im Bereich des Hochbahnsteigs öffnen. „Unser Verdacht ist, dass die Fahrer der betroffenen Stadtbahnen den falschen Haltepunkt gewählt haben“, sagt Iwannek. Es seien die Bahnen der Linien 8 und 18 betroffen gewesen. Die unterschiedlichen Haltepunkte sind an den Stadtbahnstationen für die Fahrer jeweils mit kleinen weißen Schildern gekennzeichnet. Inzwischen sei die Fahrer auf den korrekten Haltepunkt hingewiesen worden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Anzeige
Die Schlacht von Langensalza vor 150 Jahren.

1866 kapitulierten Hannovers Truppen und das Königreich fiel an Preußen. Bei der Schlacht von Langensalza stießen die Besatzer allerdings auf erbitterten passiven Widerstand.