Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Stadtbahn bleibt im Tunnel liegen
Hannover Aus der Stadt Stadtbahn bleibt im Tunnel liegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:04 26.02.2016
Am Freitagmorgen mussten Üstra-Kunden mit Verspätungen rechnen. Quelle: Thomas (Archiv)
Anzeige
Hannover

Nach Angaben der Üstra war am Morgen an einer Stadtbahn der Linie 4 eine Störung aufgetreten. An der Haltestelle Freundallee musste der defekte Wagen deshalb getauscht werden, die Fahrgäste wechselten in eine bereitgestellte Ersatzbahn. Beim Abschleppen zum Üstra-Depot blieb der Wagen dann gegen 7.30 Uhr im Tunnel zwischen den Haltestellen Marienstraße und Aegi stecken. Erst nach einer halbe Stunde war die Strecke wieder frei, zahlreiche Fahrgäste warteten vergeblich auf ihre Bahnen. Mittlerweile fahren die Bahnen wieder planmäßig. Warum der Silberpfeil liegen blieb, ist laut Üstra noch unklar. 

Im Vergleich zum Stromausfall vor drei Wochen hielten sich die Einschränkungen im Bahnverkehr jedoch in Grenzen. Damals hatte ein Kurzschluss große Teile des Stadtbahnverkehrs in Hannover lahmgelegt. Reisende steckten zum Teil in den Bahnen im Tunnel fest und mussten zu Fuß über die Gleise zur nächsten Station laufen. Erst nach mehreren Stunden war das Problem behoben.

frs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist eine Frage, die viele Menschen interessiert: Was kostet eigentlich der Besuch von US-Präsident Barack Obama in Hannover? Die Landeshauptstadt nennt allerdings keine Zahlen. Als Grund gibt sie an, dass das Besuchsprogramm noch unklar ist und Sicherheitsfragen nicht im Zuständigkeitsbereich der Stadt liegen.

Andreas Schinkel 08.04.2016

Bei ihren Ermittlungen zu dem spektakulären Einbruch im Zoo mit dem Diebstahl von rund 135.000 Euro ist die Polizei bisher nicht vorangekommen. Die Strafverfolger gehen davon aus, dass jemand hinter der Tat steckt, der die genauen Abläufe im Zoo und in der Gaststätte kennt.

29.02.2016
Aus der Stadt Protest gegen Zwangsräumung in Linden - Studentin muss 300 Euro zahlen

Am Amtsgericht wurde am Donnerstag das erste von fünf Verfahren verhandelt, die sich um eine Zwangsräumung in der Lindener Nieschlagstraße aus dem Vorjahr drehen. Der Prozess gegen eine 24-jährige Studentin wurde nach zehn Minuten eingestellt: Sie muss eine Buße von 300 Euro zahlen.

Michael Zgoll 29.02.2016
Anzeige