Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Üstra bekommt ein Dreigestirn
Hannover Aus der Stadt Üstra bekommt ein Dreigestirn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 09.12.2017
Die Üstra wird künftig von drei Chefs geleitet. Quelle: Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

 Die Üstra soll künftig von einem dreiköpfigem Vorstand geführt werden. Nach Informationen der HAZ soll das Verkehrsunternehmen, wie schon in früheren Jahren, wieder einen technischen Vorstand erhalten. Am Freitag will die Regionsspitze die neue Struktur präsentieren, dann soll auch der Name des neuen Vorstandschef präsentiert werden, der für die Finanzen des Unternehmens zuständig sein wird. Er soll bisher nicht im Verkehrsbereich gearbeitet haben. Neue Vorstandschefin für den Personalbereich soll die derzeitige Betriebsratsvorsitzende Denise Hain werden. 

Auch beim zweiten Verkehrsunternehmen der Region, Regiobus, soll am Freitag mitgeteilt werden, wer das Unternehmen künftig führt und finanziell auf einen besseren Weg bringt. Geschäftsführerin soll übergangsweise die Verkehrsplanerin der Region, Elke van Zadel werden, die aber daneben noch in der Regionsverwaltung arbeiten wird. Zadel soll bei Regiobus von einem weiteren Mitarbeiter der Regionsverwaltung unterstützt werden. 

Von Mathias Klein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer mehr Menschen in der Region brauchen Hilfe bei finanziellen und amtlichen Angelegenheiten. Zum „Tag des Ehrenamtes“ im Regionshaus wurden am Mittwoch 200 ehrenamtliche Betreuer geehrt.

09.12.2017

Neben dem Hauptbahnhof halten sich viele Autofahrer nicht an die Einbahnstraßenregelung in der Bahnunterführung. Zählungen der Stadt haben jetzt ergeben: Bei der Beschilderung muss mehr Klarheit her.

09.12.2017

Kommen abgestellte Räder bald in den Bunker unter dem Bahnhofsplatz? Die Ratsmehrheit hat die Verwaltung aufgefordert, bis Ende März ein Konzept zu erarbeiten, wie mehr Radstellplätze am Hauptbahnhof geschaffen werden können. Denkbar seien auch Stellplätze in Auto-Parkhäusern.

09.12.2017
Anzeige