Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 12 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
TW 3000 bremst zu heftig

Üstra untersucht TW 3000 bremst zu heftig

Die Üstra untersucht derzeit die Ursache für einige heftige sogenannte Zwangsbremsungen beim neuen Stadtbahnwagen TW 3000. Bei den unfreiwilligen Stopps ohne erkennbaren Grund auf freier Strecke im Tunnel hatten Fahrgäste leichte Blessuren wie blaue Flecke davongetragen.

Voriger Artikel
Das war der Morgen in Hannover am 12. August
Nächster Artikel
Weitere Anschuldigungen gegen Marek K.

Die Üstra untersucht die Ursache für einige heftige Zwangsbremsungen beim Stadtbahnwagen TW 3000.

Quelle: Wilde

Hannover . Zwangsbremsungen werden per Computer und Funksignal über die Leitstelle ausgelöst – etwa dann, wenn ein Fahrer ein Signal übersieht oder eine Bahn mit zu hohem Tempo unterwegs ist. „Sie sind nicht ungewöhnlich. Im Durchschnitt registrieren wir etwa 20 pro Tag“, sagt Sprecher Udo Iwannek. Beim TW 3000 seien sie deshalb abrupt ausgefallen, weil bei ihm im Gegensatz zu den grünen Fahrzeugen und den Silberpfeilen nicht nur die Motorbremse dafür benutzt wird, sondern zusätzlich die Magnetbremse, die in das Schienenprofil greift.

Die Üstra muss den TW 3000 deshalb zwar nicht aus dem Verkehr ziehen, verwendet aber die Magnetbremse vorläufig nicht für Zwangsstopps. „Möglicherweise sind diese durch eine Funkstörung ausgelöst worden“, sagt Iwannek. se

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Neue Stadtbahn der Üstra

Erneuter Ausfall der neuen Stadtbahn: Zwei Wochen nach dem ersten Einsatz im Linienverkehr muss einer der beiden TW 3000 wieder in die Werkstatt. Grund ist eine Bremsstörung an der der Stadtbahn. Wann der TW 3000 wieder fahrbereit ist, steht derzeit noch nicht fest.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wir Sie stets auf dem Laufenden.

Kriegsflüchtlinge in Hannover

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges kamen Zehntausende Flüchtlinge nach Hannover.