Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Umbau am Aegi kann starten
Hannover Aus der Stadt Umbau am Aegi kann starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 24.09.2016
Von Conrad von Meding
Die historische Fassade bleibt: Das Gebäude an der Ecke Marienstraße. Quelle: Behrens
Hannover

Das Nachbargebäude in der Marienstraße wird für den Umbau abgerissen und weicht einem Neubau. Nur die Fassade des historischen Bauwerks am Aegidientorplatz bleibt erhalten. Der Gebäudeteil steht unter Denkmalschutz. Insgesamt soll das Hotel 160 Zimmer haben, zusätzlich ist Handelsfläche geplant.

Seit fast drei Jahren arbeiten die Hildesheimer an dem Revitalisierungsprojekt. Zunächst hatte ein Motel-One-Hotel einziehen sollen, dann kam Lindner ins Boot. Dem Vernehmen nach hat es lange Zeit Unstimmigkeiten mit den Eigentümern des benachbarten Hängehauses Torhaus am Aegi gegeben, die wegen der Umbauten an der Grundstücksgrenze ihre Zustimmung geben müssen.

Hanseatic-Projektentwickler Thomas Malezki sagte gestern: „Die notwendigen Vereinbarungen mit den Nachbarn sind erfolgreich abgeschlossen worden. Wir gehen davon aus, die Baugenehmigung in den nächsten Wochen zu erhalten.“ Wenn alle Genehmigungen vorlägen, solle zu Jahresbeginn mit dem Abbruch begonnen werden. Die Fertigstellung sei für das erste Quartal 2018 geplant. Der Abbruch allein werde etwa drei Monate dauern, weil das Grundstück rückwärtig sehr verwinkelt ist.

Wie eine Mehrheit in der Regionsversammlung zustande kommt, entscheidet sich am Sonnabend. Nachmittags setzt sich der Vorstand des SPD-Unterbezirks zusammen und legt fest, mit welchen Parteien oder welcher Partei Koalitionsverhandlungen begonnen werden. 

Andreas Schinkel 24.09.2016

Auf dem Kronsberg steigen Drachen in die Lüfte, auf dem Schützenplatz geht es bayrisch zu, auf der IAA messen sich die Kranfahrer und auf dem Ernst-August-Platz gibt es allerlei Köstlichkeiten in Foodtrucks serviert: Das sind die besten Veranstaltungstipps für das Wochenende in Hannover.

24.09.2016

Alles auf Null beim Steintorplatz? Im Rat gibt es derzeit keine Mehrheit für die Bebauung des Steintorplatzes – und jetzt werden angesichts des breiten Unmuts in der Öffentlichkeit auch in der SPD die Zweifel größer. Das Thema wird nun zur Verhandlungsmasse in den Gesprächen zur Mehrheitsbildung.

Conrad von Meding 27.09.2016