Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Umbau der Galerie Luise wird erst 2018 fertig
Hannover Aus der Stadt Umbau der Galerie Luise wird erst 2018 fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 23.04.2017
„Durch die Verzögerungen hatten wir Angst, dass gar nichts mehr passiert“: Der Umbau der Galerie Luise zieht sich hin, soll aber im Frühjahr 2018 endlich beendet sein. Quelle: Jan Philipp Eberstein
Anzeige
Hannover

Ein Obststand hat mittlerweile davor seine Wurzeln geschlagen. In der Mitte der Rotunde befindet sich ein nackter Holztresen, in dem achtlos Spülbecken und Ablageflächen abgestellt wurden. „Nicht gerade ansehnlich“, sagt eine Ladeninhaberin aus den Langenschen Höfen, die direkt an die Galerie Luise grenzen.

Erneut verzögert sich der Umbau der Edelpassage. Im Sommer vergangenen Jahres kündigte Hubert Becker, Sprecher der Münchener Firma Accom, die die Galerie Luise vor fast drei Jahren gekauft hat, an, dass im ersten Quartal 2017 alles fertig sein soll. „Das Konzept musste allerdings überarbeitet werden, da baulich nicht alles möglich war“, so Becker. Ende 2016 waren die neuen Planungen abgeschlossen, und mittlerweile liegt auch die Baugenehmigung der Stadt vor. Da neue Handwerkerleistungen ausgeschrieben werden müssen, sollen die Umbauarbeiten dann im Sommer beginnen, „die voraussichtlich bis zum zweiten Quartal 2018 andauern“, sagt Becker.

Ein neues Gastronomiekonzept für die Galerie Luise: Einkaufsmeile am Hauptbahnhof soll zur italienischen Piazza werden.

Die Ladeninhaber der Galerie nehmen es weitestgehend gelassen. „Lieber ein Konzept, das länger dauert, als einen Schnellschuss“, meint Inna Heinrich, Geschäftsführerin von Lothar John Tischkultur. Die Inhaber der Geschäfte haben sich schon häufiger in Geduld üben müssen. Besonders die Räumlichkeiten zur Joachimstraße stehen immer wieder leer. Auch Eigentümer wechselten öfter. „Durch die Verzögerungen hatten wir Angst, dass gar nichts mehr kommt“, sagt Heinrich. Mit der Eröffnung der italienischen Piazza erhoffen sich die Geschäftsinhaber noch mehr Qualität für die Galerie.

Auch Ilse Brockmann von der Galerie Mensing sieht dem verspäteten Umbau entspannt entgegen. „Da, wo gebaut wird, gibt es auch Verzögerungen. Das kennt man doch“, sagt sie. Sie finde es zwar schade, dass es so lange dauert, freue sich aber, dass überhaupt etwas Neues in der Galerie passiere.

Die Betreiber der umliegenden Geschäfte sehen dem Umbau und der momentanen Lage skeptischer entgegen. Seit dem das asiatische Restaurant Ocean weg ist, würde viel Laufkundschaft fehlen, heißt es unter anderem. Die Abwicklung des Umbaus kommt dem einen oder anderen „unprofessionell“ und „chaotisch“ vor.

Mit dem neuen Ankermieter Piazza Italiana soll ein neues Konzept entstehen, das Restaurant, Weinhandel und Feinkostladen kombiniert. Das Konzept feiert in Isernhagen bereits große Erfolge. Nun soll es ab dem Frühjahr 2018 auch wieder mehr Besucher in die Galerie Luise ziehen. Den geplanten Feinkostladen soll es demnach allerdings nicht mehr geben.

Aus der Stadt Ticker am 20. April 2017 - HAZ live: Der Morgen in Hannover

Das Wichtigste aus Hannover und der Region lesen Sie in unserem HAZ-Morgenticker. Heute: Das Landeskriminalamt testet eine App zur Prävention von Einbrüchen, das Hauptzollamt Hannover zieht Resümee für 2016 und Damian Lynn tritt im Lux auf. 

20.04.2017

Ihre Abschiebung aus Lehrte nach Bulgarien war umstritten - jetzt ist eine Syrerin gemeinsam mit ihren drei Kindern erneut nach Deutschland eingereist. Wo genau die Familie sich derzeit befindet, ist nicht bekannt.

Mathias Klein 22.04.2017

Eine 25-jährige Kellnerin kam vor dem Amtsgericht Hannover mit einer milden Bewährungsstrafe von nur zehn Monaten davon. Kunden hatten ihr acht falsche 50-Euro-Scheine untergejubelt. Anstatt dies der Polizei zu melden, versuchte sie - aus Angst um den Job - die Scheine persönlich weiterzugeben.

Michael Zgoll 22.04.2017
Anzeige