Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Unbekannte bringen Brunnen zum Schäumen

Sämannbrunnen am Leineufer Unbekannte bringen Brunnen zum Schäumen

Erneut haben Unbekannte offenbar große Mengen Spülmittel in den Brunnen am Leineufer in Hannovers Altstadt geschüttet. Das fließende Wasser brachte den sogenannten Sämannbrunnen nahe des Beginenturms am Sonntag kräftig zum Schäumen. Bereits in den Vorjahren hatte dieselbe Aktion für Ärger gesorgt. 

Voriger Artikel
Tausende radeln um Hannover
Nächster Artikel
Ingrid Spieckermann verabschiedet

Witzbolde haben am Sonntag Spülmittel in den Sämannbrunnen am Beginenturm gekippt.

Quelle: privat

Hannover. Der weiße Schaum auf dem Grünstreifen des Leibnizufers sorgte am Sonntag bei Autofahrern und Passanten für Schmunzeln, vorbeikommende Kinder waren begeistert. Etlichen Passanten kam der Anblick bekannt vor: schon in den Vorjahren hatten Unbekannte mit demselben Scherz für Aufmerksamkeit gesorgt. Die Stadt war nicht so glücklich über den Scherz: Sie spricht von einer „vermeidbaren Umweltbelastung“. Der Wasserspender, der offiziell den Namen Duve-Brunnen trägt, bleibt nach dem Schaumbad tagelang abgeschaltet, er muss von Hand gereinigt werden.

Dieser Aufwand steht in keinem Verhältnis zur Einfachheit, mit der die Inszenierung herzustellen ist: Es reicht eine handelsübliche Menge Spülmittel, um das Wasser kräftig aufschäumen zu lassen, weil es im Brunnen zirkuliert und daher immer aufs Neue durch Düsen gedrückt wird.

Das im Volksmund Sämann-Brunnen genannte Wasserspiel nahe der Leinebrücke Schlossstraße ist nach dem Unternehmer Johann Duve (1611–1679) benannt. 1903 hatten Bürger begonnen, Spenden zu sammeln, um den Brunnen zum 300. Geburtstag Duves in Betrieb zu nehmen – fertig wurde er aber erst 1913 mit zwei Jahren Verspätung.

mic/r.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wir Sie stets auf dem Laufenden.

So lief die dritte Nacht der Rosen für Sebastian aus Hannover