Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Unbekannte bringen HAZ-Brunnen zum Schäumen

Wasserspiel am Hauptbahnhof Unbekannte bringen HAZ-Brunnen zum Schäumen

Wer am Mittwochabend am Hauptbahnhof Hannover ankam, dem wurde ein ganz besonderes Schau(m)spiel geboten: Der HAZ-Brunnen auf dem Bahnhofsvorplatz sprudelte nicht nur - er schäumte auch. Offenbar hatten Unbekannte Spülmittel oder ähnliches in den Brunnen gekippt.

Voriger Artikel
Kostümdesign-Studenten erwecken Bilder zum Leben
Nächster Artikel
Tausende Schrottautos blockieren Parkplätze

Unbekannte haben den HAZ-Brunnen am Hauptbahnhof Hannover zum Überschäumen gebracht.

Quelle: Gollasch

Hannover. Schäumende Brunnen haben in Hannover bereits Tradition: Immer wieder kippen Scherzbolde Substanzen in eines der zahlreichen Wasserspiele, um diese zum Überschäumen zu bringen. Meist trifft es den Duve-Brunnen am Leibnizufer, der vor zwei Jahren sogar einmal giftgrün daherkam. Am Mittwoch tobten sich der oder die Scherzbolde indes am HAZ-Brunnen am Hauptbahnhof aus. Was genau die Unbekannten in das Wasser gekippt hatten, blieb am Abend unklar. Unübersehbar war jedoch das Ergebnis: Dichter Schaum, der aus dem Wasserspiel quoll.

Unbekannte haben den HAZ-Brunnen am Hauptbahnhof Hannover zum Überschäumen gebracht.

Zur Bildergalerie

Der Brunnen war im Jahr 2000 anlässlich der Weltausstellung Expo in Hannover von der HAZ gestiftet worden. 

frs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Von Singapur nach Hannover: Journalistin Sophie Mühlmann

Sophie Mühlmann hat 13 Jahre lang als Asienkorrespondentin in Singapur verbracht. Von dort aus bereiste und beschrieb sie die riesige Region zwischen Afghanistan, Ozeanien und Nordkorea. Zuvor war sie für den ARD-Hörfunk mehrmals als Korrespondentenvertretung und „Feuerwehr-Reporterin“ in China im Einsatz. Seit dem vergangenen Sommer ist sie nun Neu-Hannoveranerin.