Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Unwetter zieht über Hannover hinweg

Über 100 Feuerwehreinsätze Unwetter zieht über Hannover hinweg

Ein starkes Gewitter ist am Mittwochnachmittag über Hannover hinweggezogen. Nach dem Starkregen sammelte sich innerhalb weniger Minuten das Wasser auf den Straßen, Keller liefen voll. Die Feuerwehren waren fast pausenlos im Einsatz. 

Voriger Artikel
Mildes Urteil für Prügelangriff im Drogenrausch
Nächster Artikel
Das war das HAZ-Forum zum Raschplatz

Wolkenbruch: Starkregen ließ viele Hannoveraner am Mittwoch Schutz suchen.

Quelle: Stratenschulte

Hannover. Im Raum Hannover bescherte das Unwetter der Feuerwehr mehr als 100 Einsätze, rund 70 davon im Stadtgebiet. Die Berufsfeuerwehr forderte dafür insgesamt neun Ortsfeuerwehren an, die die hauptberuflichen Feuerwehrleute bei ihren Einsätzen unterstützten. Diese waren vor allem in den östlichen Stadtteilen gefordert. Dort waren hauptsächlich Keller vollgelaufen, die leergepumpt werden mussten. "Unter anderem waren wir in der Grundschule am Goetheplatz im Einsatz", sagte Feuerwehrsprecher Michael Hintz. 

Auch im Henriettenstift mussten die Einsatzkräfte größere Mengen Wasser abpumpen, das sich auf einem Flachdach des Krankenhauses angesammelt hatte und drohte, in das Gebäude zu laufen. Im Zooviertel sicherten die Feuerwehrleute einen Gehweg, der von den herabgefallenen Wassermassen unterspült worden war. Kurz darauf rückten die Einsatzkräfte nach Groß-Buchholz aus. Dort war im Groß-Buchholzer Kirchweg ein großer Ast von einem Baum abgebrochen, den die Feuerwehr zersägen und wegräumen musste. Verletzt wurde durch das Unwetter in Hannover niemand. Angaben zum Schaden gab es zunächst nicht.  

after the rain comes...more rain ☔️

Ein von andré (@egonprczybylsky) gepostetes Foto am


In Ronnenberg schlug ein Blitz in eine Bahnschranke ein und setzte diese außer Betrieb. Dort musste die Polizei anrücken, um den Weiterbetrieb der S-Bahn zu sichern. In der Langenhagener Kopernikusstraße wurde ein Keller Überschwemmt, der fünf Mehrfamilienhäuser miteinander verbindet sind. Das Gewölbe stand bis zum Einstieg im Erdgeschoss unter Wasser. Stephan Bommert, Sprecher der Stadtfeuerwehr Langenhagen, geht davon aus, dass das Leerpumpen der Räume den ganzen Abend in Anspruch nehmen werde. 

Am Mittwochnachmittag fegte starker Regen über Hannover. Hier gibt es die Bilder des Unwetters.

Zur Bildergalerie

Auch für Mittwochabend hatte der Deutsche Wetterdienst weiter Unwetterwarnungen der Stufe 3 für Hannover und weite Teile Niedersachsen herausgegeben. Gefahr drohte örtlich vor zum Teil schweren Gewittern, heftigem Starkregen von bis zu 30 Liter pro Quadratmeter, Hagel und bis Sturmböen um bis zu 75 Kilometer pro Stunde.

Am Donnerstag soll sich die Wetterlage allerdings etwas entspannen: Ab dem Mittag soll es leichte Schauer bei Temperaturen um 22 Grad geben. Für den Abend sind leichte Gewitter vorausgesagt, die sich in der Nacht aber wieder auflösen sollen. Starkregen und heftiger Wind hatten schon am Dienstagabend für Überflutungen in Bremen und Niedersachsen gesorgt. Feuerwehr und Polizei mussten allein in der Region Hannover über 220 Mal ausrücken.

man/frs/jki/nea/lni

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Katastrophenalarm nach Dauerregen
Foto: Nach anhaltendem Dauerregen ist ein Teil des Landkreises Rottal-Inn in Bayern überschwemmt worden.

Nach Dauerregen sind Teile Niederbayerns vom Hochwasser überrascht worden. Flüsse und Bäche wälzten sich als reißende Flutwelle durch die Orte. Zahlreiche Haushalte blieben ohne Strom, Hunderte Schüler saßen fest – mindestens vier Menschen starben.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Hanova zieht in Bürogebäude am Klagesmarkt

Jahrelang wurde um die Bebauung der historischen Marktfläche gestritten 
– jetzt ist das erste Gebäude nutzbar. Am Montag ziehen die Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft Hanova ein.