Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Unwetter fegt über die Region Hannover

Hagel und Gewitter Unwetter fegt über die Region Hannover

Ein Unwetter mit heftigem Regen und Hagel hat die Feuerwehren in Teilen Niedersachsens auf Trab gehalten. Besonders stark betroffen war Wunstorf in der Region Hannover, teilte die Feuerwehr am Sonntag mit.

Voriger Artikel
Hannovers Nachwuchs-Designer zeigen ihr Können
Nächster Artikel
Unbekannte überfallen 18-Jährigen - Zeugen gesucht

Das Unwetter führte zu zahlreichen Überschwemmungen.

Quelle: dpa

Hannover. Das erste Gewitter des Jahres ist am Sonnabend über die Region gezogen. Über dem Stadtgebiet hingen Blitz und Donner für mehrere Stunden. Vor allem in Wunstorf entlud sich Hagel und starker Regen: Insgesamt 19 mal mussten die Einsatzkräfte ausrücken. Grund dafür waren vollgelaufene Keller und Garagen, überschwemmte Gärten, Straßen und Unterführungen. Auch in den Landkreisen Uelzen, Lüneburg und Celle hinterließ das Unwetter seine Spuren.

Hagel, Gewitter und starker Regen sind über die Region Hannover gezogen und hielten die Feuerwehren in Atem. 

Zur Bildergalerie

Das untere Ende der Wunstorfer Hochstraße war nicht zu passieren. Auch die Feuerwehren aus Steinhude, Großenheidorn und Mesmerode mussten ausrücken, um die Folgen der großen Wassermassen zu bewältigen. Im Stadtgebiet blieb die Lage allerdings ruhig - die Feuerwehr hatte wegen des Unwetters keine Einsätze zu verzeichnen.

Die Feuerwehr in Uelzen verzeichnete in Suderburg, Eimke und Bad Bevensen rund 35 Einsätze. Wie ein Sprecher mitteilte, mussten die Feuerwehrkräfte noch bis in die frühen Morgenstunden ausrücken. Bei Baven im Landkreis Celle musste die Straßenmeisterei Sand entfernen, nachdem der heftige Regen mehrere Gräben und Straßen zugeschwemmt hatte. In Lüneburg schlug während des Gewitters der Blitz in eine Tanne neben einem Wohnhaus ein. Dabei fingen der Dachstuhl und das obere Stockwerk Feuer und brannten aus. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Schaden von rund 250 000 Euro. Auf stürmisches Aprilwetter müssen sich die Niedersachsen aber vorerst nicht einstellen, teilte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes mit. In den nächsten Tagen werde das Wetter in Norddeutschland wieder deutlich ruhiger. Vermutlich werden die Temperaturen aber sinken.

man/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Das sind die Plätzchen der HAZ-Leser

Einhörner, Nikoläuse und Schneemänner: Die HAZ-Leser waren fleißig und haben Plätzchen gebacken. Und die sehen richtig lecker aus.