Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Hier gilt die Grüne Welle

"Veggienale" und "Fair goods" im HCC Hier gilt die Grüne Welle

Gürtel aus Autoreifen, Schmuck aus Kronkorken oder Briefmarken, Öko-Kleidung - bei den Produkten, die an diesem Wochenende in der Niedersachsenhalle des Hannover Congress Centrums präsentiert werden, geht es vor allem um Nachhaltigkeit.

Voriger Artikel
Polizei schreibt 22 Anzeigen gegen Autotuner
Nächster Artikel
Rathausfassade: 
Sanierung kostet 3 Millionen Euro

Das schmeckt: Emine mit vegetarischer, türkischer Pizza.

Quelle: Alexander Körner

Hannover. Nebenan in der Glashalle gibt es veganes Essen - Nudeln ohne Ei, Eis ohne Milch, Döner ohne Hackfleisch - aber der Geschmack stimmt. Mehr als ein Jahr lang hat Zsuzsanna Banvölgyi-Stadler aus Waiblingen (Baden-Württemberg) an dem Rezept für ihren Donut-Teig gearbeitet. "Es war schwer einen Hefeteig herzustellen, der fluffig ist und nicht klebt." Nun ist sie zufrieden mit dem Ergebnis, genauso mit ihren Cupcakes und dem Käsekuchen. Seit sechs Jahren ist die 33-Jährige Veganerin. Anfangs sei sie bloß neugierig auf diesen Lebensstil gewesen, sagt sie, schon bald wollte sie nicht mehr anders. "Mein Gelenkrheuma war nach kurzer Zeit wie weggeblasen."

Schon um 10 Uhr, als die Messen öffnen, sind die Schlangen vor der Tür lang. Sven Rzeppa ist mit seiner Familie eigens aus Braunschweig angereist, um sich über neuste Öko-Trends auch beim Bauen zu informieren. "Wir haben uns Batteriensysteme für Photovoltaik angesehen, weil wir selbst so eine Anlage in unser Haus einbauen wollen." Rzeppa ist Vegetarier, sein Sohn nicht, aber das Eis ohne Milch mag er trotzdem.

Grün, grüner, Veggie-Messe: Bei der Vegetarier- und Veganermesse im HCC konnte man sich am Wochenende über gesunde Lebensweisen informieren und fleischfreie Leckereien kennenlernen.

Zur Bildergalerie

"Veränderung beginnt in den Köpfen", sagt Hannovers Umwelt- und Wirtschaftsdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette. Es gehe um nachhaltiges Konsumieren, auch Privathaushalte könnten ihren Beitrag dazu leisten. "Für die Produktion eines Kilo Rindfleisches wird 600 Gramm Kohlendioxid verbraucht, bei einem Kilo Gemüse sind es nur 150 Gramm." Die Stadt hat es sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu werden, daher müsse der Kohlendioxid-Ausstoß um 95 Prozent zurückgefahren werden. Nicht nur Gewerbe und Industrie seien angesprochen, sondern auch die privaten Verbraucher. "Klimaschutz ist wichtig, macht aber auch Spaß und ist sogar schmackhaft", sagt Tegtmeyer-Dette.

Der Dortmunder Thomas Zighan konnte noch nie etwas wegwerfen: "Als Kind habe ich auf der Rückseite des Druckerpapiers meines Vaters gemalt", erzählt er. Heute gestaltet er Gürtel aus Fahrradreifen. Mehr als 500 Stück hat er in den vergangenen drei Jahren schon verkauft.

Vegan Macun

Statt Hackfleisch ist in dieser vegetarischen türkischen Pizza Sojagehacktes. "Das dürfte wohl ziemlich einzigartig sein", meint Emine von Vegan Oriental. Der Caterer aus Nordrhein-Westfalen hat auch vegetarischen Döner oder Börek im Angebot. 

Veganer Donut

Zsuzsanna Banvölgyi-Stadler aus Waiblingen (Baden-Württemberg) hat mehr als einem Jahr an dem Teigrezept gefeilt: "Er sollte fluffig sein, aber nicht kleben." Ihre Donuts gibt es mit und ohne Füllung, daneben fantasievoll dekorierte Cupcakes, Käse- und Beerenkuchen. Mit ihrer Firma "Leckerschmecker Küchenfee" vertreibt die gelernte Sozialarbeiterin ihre Produkte über einen Online-Shop oder auf Messen, Festen und anderen Ereignissen als Caterer. 

Veganes Eis

Ob Karotte und grüner Pfeffer, Müsli, Glühwein oder Eukalyptus - Marcel Nasution aus Brandenburg bietet Eis aus den ungewöhnlichsten Zutaten an. Aus drei Basissorten werden die Kreationen immer frisch gemischt. Sein Stand - nach eigenen Angaben "die kleinste Eismanufaktur der Welt" - war an diesem sonnigen Wochenende besonders belagert. 

Vegane Energiegetränke

Cola mit Kräutern, Orange-Karotte-Pfirsich-Saft mit natürlichem Koffein - die knallbunten Flaschen von "Veganpowergy" stammen aus Springe bei Hannover und machen Lust aufs Trinken. Zwei Prozent des Flaschenpreises gehen an einen Tierschutzverein. 

Vegane Nudeln

Ob Tortelloni, Ravioli oder Cappelletti - die Saarländer Firma D'Angelo bietet zwölf unterscheidliche Varianten, acht vegane, vier vegetarische. Die Pasta schmeckt nach Angaben von Marketingchef Gregor Franz auch Kita-Kindern und Schülern.  "Das ist die Einstiegsdroge, um Vegetarier zu werden." Erhältlich sind die Bio-Nudeln unter anderem in den Alnatura-Märkten und bei Denns. 

Vegane Marmelade

Diese Johannisbeermarmelade ist mit Birkenzucker gesüßt, auch für Diabetiker geeignet und hat den 2. Preis bei den Deutschen Marmeladen-Meisterschaft 2015 gewonnen. Andrea Paradowski aus Berlin-Köpenick bietet unter dem Namen "Die Obstwichtel" seit 2013 selbst gemachte Marmelade an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

300.000 Kunden am dritten Adventswochenende in der City

Es ist Hochsaison für Geschenkekunden: Etwa 300.000 Menschen strömten allein am Sonnabend in Kaufhäuser und Geschäfte. Wer das erledigt hatte und danach noch zum Weihnachtsmarkt wollte, musste Zeit mitbringen: Zwischen Marktkirche, Holzmarkt und Ballhofplatz war zeitweise kaum Durchkommen.