Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Wohin am Wochenende

Veranstaltungstipps Wohin am Wochenende

Sandkunst auf dem Steintorplatz, Dieter Thomas Kuhn auf Sommertour – und natürlich Schützenfest. Das sind nur einige Höhepunkte an diesem Wochenende in Hannover. Unsere Veranstaltungstipps.

Voriger Artikel
Weils Dienstwagen fährt Verkehrsschild um
Nächster Artikel
Neustart für die Leinewelle

40 Tonnen davon verbrauchen fünf Künstler, um insgesamt fünf bis zu 2,80 Meter große Sand­skulpturen zu errichten.

Quelle: Schaarschmidt

Hannover. 828 Meter ist der Burj Khalifa, das Wahrzeichen Dubais, hoch. Die Ausgabe, die Besucher am Freitag und Sonnabend auf dem Steintorplatz besichtigen können, schafft es zwar nur auf einen Bruchteil davon.

Dafür ist das Baumaterial sehr viel feiner: Das Gebilde ist vollständig aus Sand gebaut. 40 Tonnen davon verbrauchen fünf Künstler, um insgesamt fünf bis zu 2,80 Meter große Sand­skulpturen zu errichten. Neben der Skyline von Dubai, zu der auch das Hotel Burj al Arab gehört, sind unter anderem eine riesige Weltkugel und eine Familie am Strand zu sehen. Bereits seit Montag ist das sogenannte Sandcarving-Team um Sandskulpteur Benno Lindel dabei, die körnige Kunst aufzubauen. „Wir verwenden ungewaschenen, naturbelassenen Sand“, erklärt Lindel. Damit die Gebilde nicht in sich zusammenfallen, muss der Sand mithilfe von Wasser und schweren Werkzeugen in eine Holzvorrichtung gepresst werden. Erst dann können die Künstler mit dem Bau beginnen. Auf dem 250 Quadratmeter großen Bereich können Besucher aber nicht nur die mittlerweile fertiggestellte Sandkunst bestaunen und selbst zur Schaufel greifen. Es gibt auch eine Cocktailbar, kostenloses Wassereis und Livemusik. Der Eintritt ist frei.

Fahrspaß auf dem Schützenfest

Jetzt beginnt das Schützenfest: Was unbedingt dazugehört ist Adrenalin und Nervenkitzel bei Achterbahnen und Karussells.

Das Schützenfest Hannover hat 2015 einige neue Fahrgeschäfte zu bieten. Doch natürlich müssen Besucher auch auf die Klassiker nicht verzichten. Ein Rundgang in Bildern.

Zur Bildergalerie

Die alte Else steht wieder unter Dampf

Die Dampflokomotive 52 8038 der Dampfeisenbahn Weserbergland, liebevoll Else genannt, steht nach eineinhalbjähriger Reparaturzeit wieder unter Dampf. Sie fährt am Sonntag um 11.30 und 15.40 Uhr von Stadthagen nach Rinteln und zurück. Außerdem hat der Barsinghäuser Jens ­Meier, Chef des Arbeitersamariterbundes, großer Eisenbahnfan und Fahrtenorganisator der Hannover-96-Fangemeinschaft Rote Reihe, den Zug schon für Auswärtsspiele von Hannover 96 gebucht, die über Wunstorf und Hannover führen. Erstes Ziel ist Wolfsburg am 9. September. Auch Hamburg und Bremen sollen angesteuert werden. Dagegen wird es die bisherigen Zubringerfahrten nicht mehr geben. Für Sonderfahrten von größeren Gruppen steht die alte Lok aber bereit. Anfragen und Kontakt per E-Mail an info@dampfeisenbahn-weserbergland.de.

Dieter Thomas Kuhn auf Sommertour

Die singende Föhnwelle ist zurück in Hannover: Schlagerhits und fröhliche Feierstimmung wollen Dieter Thomas Kuhn und Band am  Sonnabend auf der Gilde-Parkbühne verbreiten. Dann treten sie im Rahmen ihrer „Sommernachtstour“ auf. Einlass ist ab 18.30 Uhr, das Konzert beginnt um 20 Uhr. An der Abendkasse gibt es noch wenige Restkarten. Sie kosten 31 Euro.

Multimedia-Ausstellung zu Freiheit und Einheit

Ein umgebauter Seecontainer wird zur Ausstellung auf dem SchützenplatzAlso, das Ding steht dann quasi beim Schützenfest. Schreibt man dann lieber Schützenfest?: Von Freitag bis Sonntag macht die mobile Ausstellung der Bundesregierung mit dem Titel „25 Jahre Freiheit und Einheit“ in Hannover halt. Seit März tourt das ungewöhnliche Informationsmobil durch Deutschland. Insgesamt 21 Städte gehören zu den Stationen. Auf vier Bildschirmen erinnern Originalfilme an die deutsche Teilung, den Mauerfall, die Einheit und die Geschichte des wiedervereinigten Deutschlands. An einem Informationsstand können die Besucher zudem mit Mitarbeitern des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung diskutieren.

Ideen-Expo startet mit Clueso

Am morgigen Sonnabend eröffnet die Ideen-Expo. Auf 120.000 Quadratmetern werden 650 Exponate ausgestellt, die Lust auf Technik machen. Etwa 350.000 junge Leute werden erwartet. Sie können auf dem Messegelände in drei Hallen und im Außenbereich einen Science-Tunnel durchwandern, sich Wissenschaftsshows anschauen und Livemusik lauschen. So spielt morgen um 20.30 Uhr Sänger Clueso auf der Expo-Plaza. Der Eintritt zur Ideen-Expo und den Konzerten ist kostenlos. Am Sonntag wird beim Ideen-Expo-Talk im Schloss Herrenhausen mit Ranga Yogeshwar um 18 Uhr über den technischen Fortschritt diskutiert (Eintritt frei).

Klassische Fortsetzung in der Altstadt

Mit sechs Konzerten wird am Sonnabend das Festival Klassik in der Altstadt fortgesetzt. Um 13.30 und 15.30 Uhr gibt es Gesang an der Marktkirche. Ebenfalls gesungen wird um 13.45 und 16.15 Uhr am Historischen Museum. Instrumentale Klänge lassen sich an der Kreuzkirche um 14.30 und 17 Uhr hören. Der Eintritt ist frei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Hanova zieht in Bürogebäude am Klagesmarkt

Jahrelang wurde um die Bebauung der historischen Marktfläche gestritten 
– jetzt ist das erste Gebäude nutzbar. Am Montag ziehen die Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft Hanova ein.