Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Wohin am Wochenende in Hannover?

Tipps und Termine Wohin am Wochenende in Hannover?

Die Wetterprognose für dieses Wochenende ist recht sonnig und warm. Da lohnt es sich also, die Sofadecke liegen zu lassen und etwas in der Stadt zu unternehmen. Denn es ist einiges los in Hannover: Es gibt Poetry-Slam beim Bibliothekentag, eine Hochzeitsmesse und einen Laternenumzug in Herrenhausen. 

Voriger Artikel
Wie die VW-Krise Stöcken nervös macht
Nächster Artikel
Kinder vor sexueller Gewalt schützen
Quelle: HAZ/Montage

Hundeausstellung in Halle 21

Der Hund sei der beste Freund des Menschen, sagt man. Darum, und weil er den Hundefutterschrank nicht selbst öffnen kann, tut er beinahe alles, was der Mensch von ihm verlangt. Und wenn es Tanzen ist. Jenes „Dog Dancing“, aber auch so ziemlich alle weiteren Spielarten menschlich-hündischen Zusammenlebens sind Thema der Internationalen Rassehundeausstellung am Wochenende auf dem hannoverschen Messegelände. Am Sonnabend und Sonntag gibt es jeweils zwischen 9 und 17 Uhr in Halle 21 rund um den Hund alles zu sehen, zu lernen - und zu kaufen.

Einmal hinter die Roncalli-Kulissen blicken

Ein Blick hinter die Kulissen ist immer spannend. Ein Blick hinter Zirkuskulissen erst recht. Und richtig nostalgisch wird’s, wenn man hinter die Kulissen der Roncalli-Manege schaut. Dort öffnet sich nämlich eine ganz eigene Welt, und sie ist ziemlich nostalgisch. Am Sonntag zwischen 10 und 12 Uhr können Besucher die Wagenburg unter der Waterloosäule besichtigen, die unter anderem eine kleine Schneiderei auf vier Rädern beherbergt und einen Stall, in dem von winzig bis riesig alle Pferdegrößen vertreten sind. Das Orchester spielt wie bei der Vorstellung, Artisten erklären ihre Kunst, und Kinder können sich schminken lassen. Und falls sie keine Idee haben, wie: Clowns als Vorlage gibt es genug.

Wer brüllende Tiger erwartet, die durch Feuerreifen springen, oder tapsige Dickhäuter, die auf Podesten balancieren, der ist bei Roncalli falsch. Der Zirkus setzt weniger auf fragwürdige Tier-Effekte, als vielmehr auf die Ästhetik der menschlichen Bewegung und den Zauber von Licht und Musik.

Zur Bildergalerie

Le Very verspulen 
Jazz im Lux

So müssen Ankündigungen sein: „Die unberechenbare Pop-Formation Le Very bewegt sich in einem eklektischen Spannungsfeld aus großen Pop-Songs, deeper Elektronik, pumpendem R ‘n‘ B und verspultem Jazz.“ Fassen wir zusammen: Unberechenbar, groß, deep, pumpend. Wer das überprüfen möchte, geht Freitagabend um 20 Uhr ins Lux. Vielleicht bekommt man dann eine Erklärung, was verspulter Jazz ist und ob das im Zeitalter digitaler Abspielgeräte überhaupt noch geht.

Bibliothekentag mit
 Poetry-Slam

Am Sonnabend ist Tag der Bibliotheken. Und nicht nur das: Es ist auch der Abschlusstag einer umfangreichen 575-Jahr-Feier der Stadtbibliothek, die am 23. April begonnen hatte. Am Sonnabend will die alte Bücherinstitution noch einmal zeigen, wie jung sie geblieben ist: Zum Poetry-Slam treten fünf Könner an: Kersten Flenter, Ninia LaGrande, Tobias Kunze, Julia Ustinski und Robert Kayser. Moderieren werden dieses Klassentreffen Henning Chadde und Jörg Smotlacha, um 19.30 Uhr geht’s los.

„Ja-Markt“ für
 Heiratswillige

Hochzeitsmessen kann man nie genug haben. Gerade gab es eine auf dem Messegelände, jetzt steht im Alten Rathaus die nächste an: Und was die hemmungslose Namenskalauerei angeht, stehen Hochzeitsmessen Friseurbetrieben nicht nach. Und so folgt auf die „TrauDich“ nun also der „Ja-Markt“. Sonntag 11 bis 17 Uhr mit 40 Ständen. In unmittelbarer Standesamtnähe.

Während der Hochzeitsmesse "Trau Dich", die kurzfristig in Halle 2 auf das Messegelände gezogen war, sind die neusten Trends für den großen Tag zu sehen.

Zur Bildergalerie

Kreativmesse „Deine Eigenart“

Am  Sonntag  findet die Kreativmesse „Deine Eigenart“ im Pavillon am Raschplatz statt. Hier stellen Kreative, Künstler und Designer Handgemachtes zur Schau, es ist eine Messe für Besonderes. Zwischen 11 und 18 Uhr bietet die Messe Schmuck, Mode, Accessoires, Deko, schönes Gedöns und Dinge, die man immer schon zu Weihnachten verschenken wollte, bislang nur nichts von ihnen wusste.  

Laternenumzug im Großen Garten 

Der Große Garten wird am Sonntag illuminiert. Klar, das wird er öfter, aber nicht so beweglich wie beim Laternenumzug. Märchenhaft wird es auch: Stelzenläufer, Musikzüge und historische Reiter umrahmen die Lichterkarawane. Um 17.30 Uhr geht der Umzug an der Sonnenuhr los. Kinder bis zwölf haben freien Eintritt, der Rest zahlt fünf Euro. Karteninfos: (05 11) 16 84 12 22.

Viele bunte Lichter waren beim großen Laternenumzug in den Herrenhäuser Gärten zu bestaunen.

Zur Bildergalerie

Offene Tür beim Campusradio

Das hannoversche Campusradio Ernst.FM feiert seinen ersten Geburtstag. Ein guter Grund, mal die Türen für Jedermann zu öffnen. Am Sonnabend von 9 Uhr bis nach Mitternacht präsentieren die Ernst.FM-
Macher, die von allen hannoverschen Hochschulen kommen, ihre experimentellen Sendeformate aus den vergangenen 
12 Monaten – in der Bismarckstraße 2.

Alexander Hacke im Pavillon 

Alexander Hacke, Gitarrist bei den Berliner Industrial-Pionieren Einstürzende Neubauten, greift auch mal zum Buch. Am Freitag um 20 Uhr im Raschplatz-Pavillon zu seinem eigenen: „Krach“ heißt seine Biografie. Und nicht vergessen: Alex Hacke ist NICHT Axel Hacke. Wer heute Axel Hacke sehen will, muss allmählich los: Der Kolumnist liest in Garmisch-Partenkirchen.

Letzter Renntag 2015 auf der Neuen Bult

Am Sonntag ist Schluss für dieses Jahr. Auf der Neuen Bult in Langenhagen wird dann der „Galopprenntag der Gestüte“ ausgetragen mit einem Wettkampf der Gruppe III und zwei Listenrennen, bei denen es mehr als 100.000 Euro Preisgeld zu gewinnen gibt.

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

300.000 Kunden am dritten Adventswochenende in der City

Es ist Hochsaison für Geschenkekunden: Etwa 300.000 Menschen strömten allein am Sonnabend in Kaufhäuser und Geschäfte. Wer das erledigt hatte und danach noch zum Weihnachtsmarkt wollte, musste Zeit mitbringen: Zwischen Marktkirche, Holzmarkt und Ballhofplatz war zeitweise kaum Durchkommen.