Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Wohin am Wochenende?

Veranstaltungstipps Wohin am Wochenende?

Ein Schokoladenfest lockt mit verführerischen Genüssen, der Feuerwerkswettbewerb geht in die letzte Runde und die "behämmertste" Ausstellung des Jahres beginnt.  Das sind die besten Veranstaltungstipps fürs Wochenende.

Voriger Artikel
Abschied von ffn-Programmchefin Tenz
Nächster Artikel
Biker bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Quelle: HAZ/M

Ausstellung „Behämmert“ 

Vielleicht ist es der schönste Ausstellungstitel des Jahres: „Behämmert“ – viel prägnanter kann man es nicht sagen, und es trifft auch noch den Nagel auf den Kopf. Denn in der Herbstausstellung der Handwerksform geht es um alle Spielarten des Behämmerns von Material zum Zwecke der Gestaltung. Anders gesagt: Fragen Sie 100 Menschen nach einem Werkzeug, die meisten werden spontan den Hammer nennen. Die Ausstellung „Behämmert“ ist noch bis zum 15. Oktober in der Handwerksform, Berliner Allee 17, zu sehen. Infos: www.handwerksform.de

Schokoladen-Gourmet-Festival im Helmkehof

Bei der dritten Auflage des Schokoladenfestivals sind in diesem Jahr rund 30 Aussteller im Helmkehof mit dabei. Angefangen hat das Festival vor drei Jahren mit rund 15 Schoko-Fans. Inzwischen präsentieren aber nicht nur Liebhaber dunkler Köstlichkeiten, es sind auch Vertreter korrespondierender Genüsse im Helmkehof zu finden. Das Festival läuft bis Sonntag im Helmkehof, Helmkestraße 5a. Mit der Abo-Plus-Karte erhalten Leser 15 Prozent Ermäßigung auf maximal zwei Tickets.

Feuerwerkswettbewerb geht zu Ende – auch im TV

Mit dem Beitrag von Kanada geht der Feuerwerkswettbewerb in Herrenhausen am Sonnabend zu Ende. Die luftige Performance der Gruppe Firemaster Productions ist zwar schon ausverkauft, aber Freunde des Wettbewerbs wissen, dass man es sich auch prima außerhalb des Großen Gartens bequem machen kann. Die Kanadier um Feuermeister Sean Morris sind seit zehn Jahren mit ihrem Spektakel unterwegs, seit drei Jahren sorgen sie für Kanadas größte Pyroshow in Toronto. Für jedes Event suchen sie akribisch nach der richtigen optischen und musikalischen Lösung, mal sehen, was ihnen zum Barockgarten einfällt. Das NDR-Fernsehen überträgt live ab 20.15 Uhr. Talkgast: Bettina Wulff.

Hannover ist fair

Die Faire Woche ist eine bundesweite Aktion, eigentlich sind es sogar zwei. Auch Hannover macht von Freitag bis zum 30. September mit. Motto „Fairer Handel wirkt“. Mit dabei: Agenda-21- und Nachhaltigkeitsbüro der Stadt, Allerweltsladen, Wissenschaftsladen Hannover, Janun Region Hannover und andere. Heute geht es los mit einem „Fairen Brunch“ auf dem Kröpcke von 11 bis 14 Uhr, bei dem es selbst gemachte Brotaufstriche, faire Milch und Kuchen mit fairen Zutaten gibt und als Beilage jede Menge Informationen zum fairen Handel. Am morgigen Sonnabend gibt es im Lindener Rathaus unter anderem eine „fair-vegane Kochweltreise“ (Anmeldung: vhs-kuechen@hannover-stadt.de) und im Kulturzentrum Faust von 18.30 Uhr an Infos über die Organisation Fair Trade Lebanon, über deren Arbeit Mona Bouazza berichten wird. Die Organisation hilft Kleinproduzenten bei der Vermarktung und beim Export ihrer Ware und bietet ihnen Fortbildungen an. Der Eintritt an diesem Abend ist frei.

Erntefest auf Rittergut Gestorf

Schluss mit der Getreideernte, jetzt wird gefeiert: Beim Regionserntefest feiert der Landvolkkreisverband Hannover mit Unterstützung der Landfrauen, der Landjugend und des Arbeitskreises Junger Landwirte am Sonntag auf Rittergut Gestorf 1, Hannoversche Straße 32 in Springe. Um 11 Uhr geht’s los mit einem Gottesdienst. Gegen 12 Uhr wird Regionspräsident Hauke Jagau die von den Landfrauen gebundene Erntekrone überreicht. Danach wird gefeiert – und informiert, zum Schwerpunktthema „Apfel“ unter anderem mit einer Sortenausstellung. Der Arbeitskreis Junger Landwirte organisiert Rundfahrten zu benachbarten Feldern. Kinder können an einem Quiz mit Fragen zur Landwirtschaft teilnehmen.

O’zapft is – auch in Hannover

In München beginnt das große Oktoberfest, und wenn es in Hannover schon ein Hofbräu-Haus gibt, im ehemaligen Bismarck-Bahnhof nämlich, dann kann man auch zeitgleich sein eigenes, etwas kleineres Oktoberfest starten. Bürgermeister Thomas Hermann und Stadtschützenkönig Manfred Palandt werden dabei am Sonnabend die beiden Fassanstiche übernehmen, der erste für die Frühbegießer bereits mittags um 12 Uhr, der zweite dann um 20 Uhr. Das Oktoberfest wird eröffnet vom Heimatverein „Schlägel und Eisen Deister e. V.“, zünftig mit einigen Böllerschüssen. Dazu gibt es bayerische Spezialitäten, Live-Musik und natürlich Bier. Wer muss da noch nach München fahren?

Kunterbult ums Krankenhaus

„Wir sind kunterbult“ heißt es am Sonnabend beim großen Fest und Tag der offenen Tür beim Kinderkrankenhaus Auf der Bult. Nicht weniger als 56 Aktionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zwischen Spiel und Information sind im Angebot. Mit Alkoholsimulationsbrillen kann man tatsächlich doppelt sehen und dabei zu laufen versuchen. Die Geschichte des Krankenhauses ist in einer Ausstellung zu sehen, Luftrettung, Feuerwehr und Polizei stellen sich und ihre Gerätschaften vor, und natürlich gibt es viel Gelegenheit für Kinder zum Spielen, Malen, Tanzen und Schlemmen. Das alles zwischen 12 und 17 Uhr auf dem Gelände auf der Bult.

Herbstfest im Kinderwald

Es geht um Luft. Beim Herbstfest im Kinderwald im Mecklenheider Forst wird am morgigen Sonnabend von 14 bis 17 Uhr eine Naturwerkstatt angeboten, dabei werden auch die Ergebnisse der Werkstätten aus den vergangenen Wochen gezeigt. Gerd Müller, die Kinderwaldchöre und Unmada machen Musik, Clown Fidolo macht Spaß, und es gibt viele Angebote rund um den Herbst. Infos gibt es von den Falknern aus dem Wisentgehege Springe, den Bienenfreunden von „Hannover summt“ und den „Pilzfreunden“.

52°37’18,68’’N / 9°7’10,92’’O

Der in Hannover lebende Künstler Dirk Dietrich Hennig ist Meisterschüler der Akademie für Bildende Künste Münster. Seine Arbeiten wurden bereits in der Londoner Tate Gallery und dem Pariser Centre Georges-Pompidou gezeigt. Die Reihe „Kunst umgehen – GPS“ bietet Wissenswertes über Kunst in der Stadt. Am Sonntag um 15 Uhr erzählt er die Geschichte des verhinderten Haarmann-Denkmals von August Diehl. Treffpunkt der Führung ist Am Hohen Ufer, Ecke Marstall. Anders ausgedrückt: 52°37’18,68’’N / 9°7’10,92’’O.

Wrestler kämpfen um Titel

Im Hangar No. 5 an der Völgerstraße treffen am Samstag beim Wrestling die ganz harten Jungs aufeinander. Leon van Gasteren zu sehen kämpft als Herausforderer gegen den Briten Robbie Dynamite um den Intercontinental-Titel (Weltmeisterschaft). "Der Titel gehört in die Stadt des Wrestlings nach Hannover. Das ist meine große Chance", sagt von Gasteren. Außerdem ist Bruiser Mastino dabei, der seine Wrestling-Rente unterbricht, um in Hannover in den Ring zu steigen. Beginn der Kämpfe ist um 20 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.