Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Jede zweite Forderung im Internet ist unberechtigt

Verbraucherzentrale warnt: Jede zweite Forderung im Internet ist unberechtigt

Nicht jede Rechnung sollte gleich bezahlt werden: Die Verbraucherzentrale Niedersachsen warnt vor dubiosen Mahnbriefen und Drohungen. Jede zweite Forderung von Telekommunikations- und Gewinnspielanbietern, E-Mail-Diensten oder Dating-Portalen sei unberechtigt, sagte Geschäftsführerin Petra Kristandt.

Voriger Artikel
5000 Wohnungen in 5 Jahren
Nächster Artikel
VW-Fahrer verklagt Händler wegen "Dieselgate"
Quelle: Symbolbild

Hannover. Manche Verbraucher ließen sich einschüchtern und zahlten zum Beispiel 90 Euro an einen angeblichen Telefonsex-Anbieter, den sie nie genutzt hätten - auch um das Thema nicht in der Familie ansprechen zu müssen. Wegen der anhaltend hohen Zahl von Beschwerden über Abzocke tauschen sich die Verbraucherschützer und das Landeskriminalamt Niedersachsen seit dem vergangenen Jahr über aktuelle Fälle aus. Ziel sei eine bessere Prävention, sagte Kristandt.

lni

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Radfahrerin bei Unfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall ist eine Fahrradfahrerin am Freitagmorgen in Hannover mit einem Auto kollidiert und dabei schwer verletzt worden. Der Unfall ereignete sich in der Nähe der Haltestelle Reiterstadion.