Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt War das verdächtige Pulver nur Vitamin C?
Hannover Aus der Stadt War das verdächtige Pulver nur Vitamin C?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 10.04.2017
Anzeige

Das türkische Generalkonsulat am Engelbosteler Damm ist am Montagmorgen abgeriegelt worden. Grund war ein Brief mit verdächtigem Inhalt. Der Umschlag war bei den Eingangskontrollen aufgefallen, im Inneren sei etwas Pulvrig-körniges gewesen. Gegen 9.30 Uhr wurde die Regionsleitstelle alarmiert.

Das türkische Generalkonsulat ist am Montagmorgen gesperrt worden, weil ein Brief mit verdächtigem Pulver gefunden wurde.

Auch andere türkische Vertretungen in Deutschland erhielten verdächtige Post Unter anderem auch in Hamburg tauchten ähnliche Umschläge mit Pulver auf. Am Nachmittag stellte sich dort heraus, dass es sich bei der weißen Substanz um Vitamin C handelte.

Den Mitarbeitern des Konsulats an der Christuskirche in Hannover war der Briefumschlag bei den Eingangskontrollen aufgefallen: Im Inneren sei etwas pulvrig-körniges gewesen, hieß es. Der Umschlag sei umgehend nach draußen gebracht, das Gebiet am Engelbosteler Damm abgesperrt worden, teilte die Polizei mit. Die Feuerwehr verpackte den Brief in eine luftdichte Tasche, danach in einen weiteren Behälter. Anschließend nahm die Polizei den verdächtigen Brief mit zur kriminaltechnischen Analyse.

Ob es einen Zusammenhang mit dem umstrittenen Verfassungsreferendum gibt, ist unklar.  Am Sonntag endete die Abstimmung für die in Deutschland lebenden Türken. Das Generalkonsulat war kurz nach 10 Uhr wieder geöffnet.

pah

An der Abstimmung über das türkische Verfassungsreferendum im Ausland haben sich im Bereich des Konsulats Hannover 42,67 Prozent der wahlberechtigten Türken beteiligt. Bundesweit nahmen rund die Hälfte der in Deutschland wahlberechtigten Türken an der Abstimmung teil.

10.04.2017

Weder die Nachbarn noch die Behörden schaffen es, gegen die Bewohner eines komplett vermüllten Reihenhausgrundstücks in Vinnhorst vorzugehen. Die Stadt bestätigt, dass eine „ganze Palette von Ämtern“ sich mit dem Problem beschäftigt habe – bisher ohne Erfolg.

Conrad von Meding 13.04.2017

Das Wichtigste aus Hannover und der Region lesen Sie wieder in unserem HAZ-Morgenticker: Heute: Das Sprengel-Museum gibt Details zur Ausstellung "Wenzel Storch" bekannt, die Präventionsstelle gegen islamistische Radikalisierung zieht zwei Jahre nach Start eine Bilanz - und wir haben die Kulturtipps für Sie.

10.04.2017
Anzeige