Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
War das verdächtige Pulver nur Vitamin C?

Türkisches Generalkunsulat gesperrt War das verdächtige Pulver nur Vitamin C?

Am türkischen Generalkonsulat in Hannover ist am Montagmorgen ein Briefumschlag mit einem verdächtigen Pulver abgegeben worden. Der Umschlag fiel bei den Eingangskontrollen auf. Feuerwehr und Polizei sind im Einsatz, um den verdächtigen Stoff zu analysieren. Auch in anderen türkischen Vertretungen gingen verdächtige Briefe ein

Voriger Artikel
Referendum: Fast 43 Prozent der Türken haben gewählt
Nächster Artikel
ABC-Einsatz bei Boehringer Ingelheim

Das türkische Generalkonsulat am Engelbosteler Damm ist am Montagmorgen abgeriegelt worden. Grund war ein Brief mit verdächtigem Inhalt. Der Umschlag war bei den Eingangskontrollen aufgefallen, im Inneren sei etwas Pulvrig-körniges gewesen. Gegen 9.30 Uhr wurde die Regionsleitstelle alarmiert.

Das türkische Generalkonsulat ist am Montagmorgen gesperrt worden, weil ein Brief mit verdächtigem Pulver gefunden wurde.

Zur Bildergalerie

Auch andere türkische Vertretungen in Deutschland erhielten verdächtige Post Unter anderem auch in Hamburg tauchten ähnliche Umschläge mit Pulver auf. Am Nachmittag stellte sich dort heraus, dass es sich bei der weißen Substanz um Vitamin C handelte.

Den Mitarbeitern des Konsulats an der Christuskirche in Hannover war der Briefumschlag bei den Eingangskontrollen aufgefallen: Im Inneren sei etwas pulvrig-körniges gewesen, hieß es. Der Umschlag sei umgehend nach draußen gebracht, das Gebiet am Engelbosteler Damm abgesperrt worden, teilte die Polizei mit. Die Feuerwehr verpackte den Brief in eine luftdichte Tasche, danach in einen weiteren Behälter. Anschließend nahm die Polizei den verdächtigen Brief mit zur kriminaltechnischen Analyse.

Ob es einen Zusammenhang mit dem umstrittenen Verfassungsreferendum gibt, ist unklar.  Am Sonntag endete die Abstimmung für die in Deutschland lebenden Türken. Das Generalkonsulat war kurz nach 10 Uhr wieder geöffnet.

pah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Tag der offenen Tür im Geburtshaus in der Nienburger Straße

Das Geburtshaus in der Nienburger Straße präsentiert sich beim Tag der offenen Tür mit hellen, freundlichen Räumen, die so gar nicht an ein Krankenhaus erinnern. Evelyn Kampfhofer und fünf andere Hebammen hatten die Geburtsräume unter anderem durch ein Crowdfunding-Projekt finanziert.