Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Verdi ruft 
Lebenshilfe
 zum Warnstreik auf

Streit um Haustarifvertrag Verdi ruft 
Lebenshilfe
 zum Warnstreik auf

Bei der Lebenshilfe Hannover, die Menschen mit Behinderungen in Wohnstätten, Kindergärten und Tagesbildungsstätten betreut, kommt es am Montag, 13. Juli, zu einem ganztägigen Warnstreik. Ausgerufen hat ihn die Gewerkschaft Verdi, die bei der Einrichtung einen Haustarifvertrag durchsetzen will.

Voriger Artikel
Steintor-Größe erschießt sich vor Nachtclub
Nächster Artikel
Ideenexpo: 351.000 Besucher sorgen für Rekord

Die Gewerkschaft Verdi ruft bei der Lebenshilfe zum Warnstreik auf, um einen Haustarifvertrag durchzusetzen.

Quelle: dpa (Symbolfoto)

Hannover. Im Dezember waren bereits Verhandlungen gescheitert, sodass die Lebenshilfe weiter tariflos bleibt. Nach Angaben von Verdi verdienen die 270 Beschäftigten 20 Prozent weniger als Kollegen in vergleichbaren Berufen im öffentlichen Dienst, obwohl die Lebenshilfe durch unterschiedliche Kostenträger zu annähernd 100 Prozent refinanziert sei. An den Streiks im Sozial- und Erziehungsdienst in den Kommunen konnten sich die Lebenshilfe-Mitarbeiter nicht beteiligen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Schüsse lösen sich aus Maschinenpistolen der Polizei

Zwei Mal haben sich in dieser Woche Schüsse aus Maschinenpistolen von Polizisten gelöst, die auf den Weihnachtsmärkten für Sicherheit sorgen sollen. Verletzt wurde niemand.