Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Wen würden Sie eher umarmen?

Videoexperiment Wen würden Sie eher umarmen?

Wie reagierren Menschen, wenn jemand am Kröpcke steht, ein Schild hochhält und Umarmungen ("Free Hugs") anbietet? Bei Gerrit ungefähr so, wie man sich das vorstellt: Ab und zu geht mal jemand auf das Angebot ein. Aber wenn sich ein vermeintlicher Flüchtling mit gleichem Schild hinstellt? Cemil und Hamit Hasso haben es ausprobiert.

Voriger Artikel
Deutschlands größte junge Technikschau – in Hannover
Nächster Artikel
10 Dinge, die man Sonnabend in Hannover machen kann

Will sich jemand umarmen lassen? Cemil und Hamit Hasso wollten es wissen.

Quelle: Youtube

Hannover. Die beiden Zwillingsbrüder sind keine Flüchtlinge, leben schon lange im Kreis Minden-Lübbecke, gehen auf eine Gesamtschule und machen dort ihr Abitur. In ihrer Freizeit drehen beide Videos – aber nicht irgendwelche. Sie wollen nach eigenen Angaben eine "Message" loswerden.

Hannover kennen beide, weil Verwandte dort wohnen und sie die Stadt schätzen gelernt haben. "Uns kam es zumindest so vor, dass man in sich in Hannover immer auf einer Augenhöhe begegnet und die vielen Menschen mit Migrationshintergrund sich dort sehr wohl fühlen", sagt Cemil Hasso, der Mann hinter der Kamera.

Dieses multikulturelle Miteinander wollten beide auf die Probe stellen: Mit dem Angebot der "Free Hugs". Ein Bekannter aus Langenhagen mimte dabei den Deutschen. Und so sieht das fertige Ergebnis aus:

Es ist nicht der einzige Film der beiden Brüder. Hier ist ihr Videokanal auf Youtube.

sbü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Neuer Fotoband: Fotos von Walter Ballhause

Der Fotograf Walter Ballhause dokumentierte das Elend in Hannover um 1930 – jetzt sind seine beklemmenden Fotos als Bildband erschienen.