Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Wen würden Sie eher umarmen?
Hannover Aus der Stadt Wen würden Sie eher umarmen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 26.02.2016
Will sich jemand umarmen lassen? Cemil und Hamit Hasso wollten es wissen. Quelle: Youtube
Anzeige
Hannover

Die beiden Zwillingsbrüder sind keine Flüchtlinge, leben schon lange im Kreis Minden-Lübbecke, gehen auf eine Gesamtschule und machen dort ihr Abitur. In ihrer Freizeit drehen beide Videos – aber nicht irgendwelche. Sie wollen nach eigenen Angaben eine "Message" loswerden.

Hannover kennen beide, weil Verwandte dort wohnen und sie die Stadt schätzen gelernt haben. "Uns kam es zumindest so vor, dass man in sich in Hannover immer auf einer Augenhöhe begegnet und die vielen Menschen mit Migrationshintergrund sich dort sehr wohl fühlen", sagt Cemil Hasso, der Mann hinter der Kamera.

Dieses multikulturelle Miteinander wollten beide auf die Probe stellen: Mit dem Angebot der "Free Hugs". Ein Bekannter aus Langenhagen mimte dabei den Deutschen. Und so sieht das fertige Ergebnis aus:

Es ist nicht der einzige Film der beiden Brüder. Hier ist ihr Videokanal auf Youtube.

sbü

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ideen-Expo auf dem Messegelände in Hannover wird im kommenden Jahr ihre sechste Auflage erleben. Deutschlands größte Technikschau für junge Leute läuft vom 10. bis zum 18. Juni und soll wieder mehr als 300.000 Besucher aus dem gesamten Bundesgebiet anlocken.

Bernd Haase 29.02.2016

Wo gibt es den besten Burger in Hannover? Die HAZ wollte es wissen und hat den großen Test gemacht.

25.10.2017

Die Hannover Tourismus- und Marketing Gesellschaft (HMTG) sieht auf die Schnelle keine Möglichkeiten, eine Motivationskampagne für den Klassenerhalt des Fußball-Bundesligisten Hannover 96 zu inszenieren. „Um so etwas zu machen, braucht man ein Produkt, an das man anknüpfen kann. Das fehlt derzeit“, sagt Geschäftsführer Hans Nolte.

Bernd Haase 29.02.2016
Anzeige