Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Wie wird der Franziusweg in Zukunft heißen?
Hannover Aus der Stadt Wie wird der Franziusweg in Zukunft heißen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 03.05.2017
Von Andreas Schinkel
Franziusweg: Bleibt der Name oder kommt ein neuer? Quelle: Katrin Kutter
Anzeige
Hannover

Der Franziusweg im Norden Hannovers, vielen bekannt als Adresse der Goetheschule, soll einen neuen Namen bekommen – oder auch nicht. Die Parteien im Rat sind sich uneins, die Expertenkommission der Stadt rät zum Namenswechsel, weil der Namenspatron, Uni-Rektor Otto Franzius, während der Nazi-Zeit Schuld auf sich geladen habe. AM Mittwoch hat der Bauausschuss zumindest ein Verfahren zur Bürgerbeteiligung beschlossen. Wenn der Rat ebenfalls zustimmt, bekommen die Anwohner des Franziuswegs in den kommenden Wochen Post von der Stadtverwaltung.

Darin werden ihnen drei Namen zur Wahl gestellt: Monika-Müller-Weg, Iris-Runge-Weg und Maria-Goeppert-Weg. Alle drei sind verdiente Wissenschaftlerinnen. Ebenso können die Anwohner eigene Namen vorschlagen. „Am Ende wird sich eine Bezeichnung herauskristallisieren“, meint Maren Fröhlich, Leiterin des Bereichs Geoinformation der Stadt.

Schon jetzt deutet sich an, welche das sein wird. Immer wieder haben etliche Anwohner deutlich gemacht, dass sie am Franziusweg festhalten wollen. Auch der ehemalige Leiter der Goetheschule, Wilhelm Bredthauer, sah keinen Grund für einen Wechsel. Am Ende entscheidet der Rat, und der kann sich mehrheitlich über das Votum der Bürger hinwegsetzen. Derzeit plädiert die CDU dafür, beim Namen Franziusweg zu bleiben, die Grünen tendieren ebenso wie die Linken zur Veränderung, SPD und FDP wollen das Verfahren abwarten.

Von den 46 Defibrilatoren der Üstra sind sechs nicht einsatzfähig - je zwei in den Stationen Waterloo und Mühlenberg, je eines am Aegi und am Hauptbahnhof. Am Aegi hatte ein Übeltäter das Gerät einfach auf die Bahngleise geworfen. Für die Ersatzbeschaffung fehlt derzeit das Geld.

Bernd Haase 06.05.2017

Jürgen Wendt ist Projektleiter für den Stadtbahnstreckenbau in der City. Er ist froh, dass die Anlieger gutwillig sind – und die freuen sich, dass er sich wirklich Mühe gibt. Ein gemeinsamer Stadtspaziergang entlang der neuen D-Linie.

Bernd Haase 06.05.2017

Wie soll sich Hannovers Innenstadt entwickeln? Der emeritierte Uni-Prof. Joachim Ganzert bescheinigt der Stadt, mit dem „Weiterdenken der Nachkriegsmoderne“ in Hannovers Zentrum ein „baukulturelles Desaster“ weiter zu befördern. Heute Abend gibt es dazu eine Podiumsdiskussion.

Conrad von Meding 06.05.2017
Anzeige