Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Vorverkauf für Lange Nacht der Museen hat begonnen

21 Ausstellungen Vorverkauf für Lange Nacht der Museen hat begonnen

Bei der Langen Nacht der Museen am 10. Juni sind in diesem Jahr 21 Häuser dabei. Von 18 bis 24 Uhr können die verschiedenen Ausstellungen besichtigt werden. Der Vorverkauf hat begonnen.

Voriger Artikel
Hoppenstedt bleibt Vorsitzender
Nächster Artikel
Verwitweter Schwan findet neue Partnerin

Harald Härke (v. l.), Tim Müller (Museum für Energiegeschichte), Kalligraf Claus Dorsch und Sabine Wilp (Handwerkskammer).

Quelle: Frank Wilde

Hannover. Was schafft man in sechs Stunden? Eigentlich ist das eine Menge Zeit, doch wenn man die Wahl hat zwischen 21 Zielen, quer durch eine Stadt wie Hannover, läuft die Uhr doch ziemlich schnell runter. Die 19. Nacht der Museen am 10. Juni bietet diese Auswahl, und die Schauen und Aktionen der einzelnen Häuser machen für Interessierte die Planung der Nachtroute nicht gerade einfacher.

Von 18 bis 24 Uhr ist Zeit, sich zwischen großen und kleinen Ausstellungshäusern einen Weg zu suchen, die Üstra hilft mit vier Kulturbus-Linien. Kulturdezernent Harald Härke, der das Programm gestern in der Handwerkskammer vorstellte, wählt das Modell Neuentdeckungen und will sich Häuser angucken, die er eher selten besucht. „Wir starten im Energiemuseum, danach gehe ich ins Feuerwehrmuseum“, sagt Härke, der in seinem Amt auch für die Feuerwehr zuständig ist.

Kleine Extras in jedem Haus

Jedes Museum, groß wie klein, bietet neben den gerade laufenden Schauen Führungen, Musik, kleine oder große Besonderheiten. Das Wilhelm-Busch-Museum hat einen Schnellzeichner engagiert, der die Besucher porträtieren wird, die Kestnergesellschaft bietet das ­A-cappella-Quartett Now or Nellie, das Historische Museum öffnet den Beginenturm, der Kunstverein bietet eine Kinderrallye, die Stadtbibliothek hat Gedichte auf Zuruf im Abendprogramm. Im Küchenmuseum in der Spichernstraße wird es orientalisch zugehen, und das, wie es sich für eine Kochstelle gehört, nicht nur optisch. Bunt und abwechslungsreich wird die Nacht der Museen auch, weil nicht ausschließlich Museen mitmachen. Erstmals dabei ist das Georg-von-Cölln-Haus gegenüber der Marktkirche, das derzeit den Landtag beherbergt. Ein schönes Haus mit bewegter Geschichte, die man sich in Blitzführungen erschließen kann. Die Handwerkskammer an der Berliner Allee wird in der Ausstellung „Summer in the City“ zeigen, wie aus geschickter Handfertigkeit Ideen für die warmen Tage werden. Die Abschlussparty steigt ab 23 Uhr im Hof des Künstlerhauses.

Der Kartenverkauf startet heute in vielen beteiligten Museen. Mit der Karte gibt’s eine bereits freigemachte, limitierte Postkarte der Citipost. Postkarte - Eltern können ihren Kindern (bis 14 Jahre freier Eintritt) dann erklären, was das ist. Das gesamte Programm: www.nacht-der-museen-hannover.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Besichtigung von Gewahrsamszelle

Zwei Männer und eine Frau wurden vor einem 96-Spiel in Polizeigewahrsam genommen und wehren sich nun vor Gericht dagegen, die Polizeikosten tragen zu müssen.