Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Warn-App KATWARN startet in Hannover
Hannover Aus der Stadt Warn-App KATWARN startet in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 27.09.2016
In Katwarn wird am Dienstag auch mit Hilfe der KATWARN-App vor Katastrophen gewarnt.  Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Ab Dienstag informieren Stadt und Region die Bürger auch via Smartphone, wenn etwa eine Bombenentschärfung ansteht oder ein Großbrand ausgebrochen ist und Gefahr für die Anwohner besteht. KATWARN heißt die Smartphone-App, die bereits in mehreren Großstädten genutzt wird, so etwa beim Amoklauf in einem Münchner Einkaufszentrum im vergangenen Sommer.

Die App ist für die Betriebssysteme Android und iOS erhältlich und kann kostenlos im Appstore heruntergeladen werden. Dienstagmittag wollen Regionspräsident Hauke Jagau und Oberbürgermeister Stefan Schostok KATWARN für Hannover starten und schicken eine erste Begrüßungsnachricht über den Dienst.

Zur Galerie
Stadt und Region informieren die Bürger jetzt auch via Smartphone, wenn etwa eine Bombenentschärfung ansteht oder ein Großbrand ausgebrochen ist und Gefahr für die Anwohner besteht. So funktioniert KATWARN. 

KATWARN funktioniert regional und kann für Städte, den aktuellen Aufenthaltsort oder für einzelne Stadtteile aktiviert werden. Im Bedrohungsfall sendet die Leitstelle der Feuerwehr eine Warnung für den betreffenden Bereich an alle Handys, die KATWARN installiert und diesen Bereich aktiviert haben. Zusätzlich nutzen Polizei und Feuerwehr jedoch auch soziale Netzwerke, Internetportale und Lautsprecherdurchsagen, um auf Gefahrenlagen hinzuweisen.

isc

Nach dem Verlust der rot-grünen Mehrheit im Stadtrat von Hannover dauert der Koalitionspoker an. Die SPD habe sich noch nicht auf die Zusammensetzung der künftigen Stadtregierung festgelegt, sagte der Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes, Alptekin Kirci, am Montagabend nach Gesprächen mit CDU und Linken. 

Andreas Schinkel 26.09.2016

Verhängnisvolle Operation in einem Krankenhaus in Hannover: Ein Mann geht in die Klinik, um sein linkes Knie operieren zu lassen. Er wacht nach dem Eingriff auf und stellt zu seinem Entsetzen fest: Die Ärzte haben beide Knie operiert. Nun ringt der 64-Jährige um Schmerzensgeld.

29.09.2016

Bei einem Autounfall auf dem Parkplatz eines Rewe-Markts in Altwarmbüchen ist am Montagnachmittag eine 88-Jährige gestorben. Die Frau saß als Beifahrerin in einem Mercedes, dessen Fahrer aus noch unbekannter Ursache gegen eine Mauer fuhr.

27.09.2016
Anzeige