Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Obduktion bringt keine Hinweise auf Identität
Hannover Aus der Stadt Obduktion bringt keine Hinweise auf Identität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:17 29.12.2015
Die Wasserrettung der Feuerwehr hat die Leiche am frühen Freitagabend geborgen. Quelle: Uwe Dillenberg
Anzeige
Hannover

Entgegen ersten Informationen ist der Unterkörper der Wasserleiche, die zwei Paddler in der Leine entdeckt hatten, bereits am Montag obduziert worden. "Die Untersuchung der Rechtsmedizin hat bisher aber noch keinen Hinweis auf die Identität des Toten ergeben", sagte Polizeisprecher Holger Hilgenberg am Dienstag der HAZ. Die bei der Obduktion genommene DNA-Probe solle nun mit der Datenbank von vermissten Personen abgeglichen werden. Auf diesem Weg hoffen Polizei und Staatsanwaltschaft herauszufinden, um wen es sich bei dem Toten handelt.

Die Wasserrettung der Feuerwehr Hannover hat am 1. Weihnachtsfeiertag eine Leiche am Uferbereich der Leine geborgen. Wassersportler hatten in einem Gebüsch am Leineufer auf Höhe des Klärwerks Herrenhausen Kleidungsstücke entdeckt und die Polizei gerufen.

Zwei Paddler hatten den skelettierten Unterkörper am Freitag in einem Baum an der Leine entdeckt. "Bisher haben wir keine Hinweise darauf, dass der Mann einem Verbrechen zum Opfer viel", sagte Hilgenberg. Aufgrund des Zustands des skelettierten Unterkörpers gehen die Ermittler davon aus, dass der Körper mehrere Monate im Wasser lag. 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Jahr 2015 hatte in Hannover auch dunkle Seiten: So viele Tötungsdelikte wie seit mehreren Jahren nicht mehr haben die Ermittler der Kripo beschäftigt – und die Hannoveraner erschüttert. In unserem Jahresrückblick werfen wir einen Blick zurück auf die Kriminalfälle des Jahres. 

29.12.2015

Raimund Nowak ist seit 2009 einer von zwei Geschäftsführern der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg. Der 60-Jährige warb während der Weltklimakonferenz in Paris für Elektromobilität. Im Gespräch mit Gunnar Menkens gibt er Tipps, wie die Stadt Hannover, aber auch jeder Einzelne, zum Klimaschutz beitragen kann. 

Gunnar Menkens 01.01.2016

Der Siegerentwurf für den Bürokomplex auf dem ehemaligen Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) hat in der Ratspolitik wenig Begeisterung ausgelöst. Auch in den sozialen Medien wird die Fassade überwiegend kritisiert und als fantasielos bezeichnet.

Andreas Schinkel 01.01.2016
Anzeige