Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Weihnachtsmarkt: Standbetreiber mit Schusswaffe bedroht
Hannover Aus der Stadt Weihnachtsmarkt: Standbetreiber mit Schusswaffe bedroht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 11.12.2017
Ein bewaffneter Räuber hat einen 65-jährigen Standbetreiber auf dem Weihnachtsmarkt in der Altstadt ausgeraubt. Quelle: dpa
Hannover

 Auf dem Weihnachtsmarkt am Hanns-Lilje-Platz in Hannover ist ein 65-jähriger Standbetreiber überfallen worden. Der Mann wurde am Sonnabend gegen 19.20 Uhr mit einer Schusswaffe bedroht. „Der 65-Jährige hatte seinen Stand während der Geschäftszeiten durch die Seitentür verlassen“, sagt Polizeisprecherin Wiebke Weitemeier. Dort sei der Unbekannte „völlig unvermittelt“ auf den Standbetreiber zugegangen und habe ihn mit der Waffe bedroht. Der 65-Jährige gab dem Räuber das Portemonnaie, anschließend floh der Mann.   

Die umgehend alarmierte Polizei konnte den bewaffneten Räuber allerdings bislang nicht ausfindig machen. Der Täter ist etwa 40 bis 45 Jahre alt sowie zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß. „Er hat einen auffälligen, schwarzen Schnauzbart und spricht gebrochen Deutsch“, sagt Weitemeier. Außerdem hat der Gesuchte ein südosteuropäisches Erscheinungsbild. Zur Tatzeit trug der Räuber ein dunkelblaues Cap, eine dunkelblaue Jeans sowie eine blaue Winterjacke. Hinweise erbittet die Polizei unter Telefon (05 11) 109-28 20.

Von Peer Hellerling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 36-jähriger Lkw-Fahrer ist am frühen Montagmorgen bei einem Unfall leicht verletzt worden. Der Mann hatte das Stauende auf der A2 zwischen Hämelerwald und Lehrte-Ost übersehen und war ins Heck eines Lasters geprallt.

11.12.2017

Der Künstler Gunter Demnig hat neue Stolpersteine verlegt – sie erinnern im Gehweg an Opfer des NS-Regimes.

14.12.2017

Jedes Jahr sind 10.000 Autos und Lkw mehr auf den Straßen der Region Hannover unterwegs. Welche Auswirkungen hätte es auf die Stadt, wenn sich 500 Familien in Hannover für ein Leben ohne Auto entscheiden würden? Wir haben die "Agentur für clevere Städte" das Szenario mal durchrechnen lassen. 

11.12.2017