Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Weiter keine Spur nach Südstadt-Mord

Tödliche Messerattacke Weiter keine Spur nach Südstadt-Mord

Auch fünf Tage nach der tödlichen Messerattacke auf eine 27 Jahre alte Frau in der Südstadt hat die Polizei noch keine Spur zum Täter. Melissa S. war am Karsonnabend an der Adelheidstraße mit mehreren Messerstichen brutal getötet worden. 

Adelheidstraße, Hannover 52.366098 9.747413
Google Map of 52.366098,9.747413
Adelheidstraße, Hannover Mehr Infos
Nächster Artikel
So gut schmeckt Honig aus Hannover

Die 27-Jährige brach nach der Messerattacke in der Adelheidstraße zusammen.

Quelle: Tim Schaarschmidt

Hannover. Die Polizei konzentriert sich inzwischen auf das Umfeld der Getöteten, bislang aber erfolglos. „Wir konnten noch keinen Durchbruch erzielen“, sagt Klinge. Die 27-Jährige habe ein Leben „ohne Auffälligkeiten“ geführt, so Klinge. Das Gleiche gelte für ihr Umfeld. Einen Raubüberfall oder ein Sexualverbrechen hatten die Ermittler kurz nach der Tat ausgeschlossen.

Die Polizei hofft weiterhin, dass sich die zwei Männer aus der U-Bahn-Station Schlägerstraße als Zeugen melden. Vermutlich haben sie Melissa S. zuletzt gesehen, als die junge Frau dort um 22.33 Uhr ausstieg. Hinweise werden unter Telefon (05 11) 109 55 55 entgegengenommen.

Ein Anwohner entdeckt eine lebensgefährlich verletzte Frau auf dem Bürgersteig. Die 27-Jährige wurde in eine Klinik gebracht, wo sie kurz darauf starb. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus.

Zur Bildergalerie

Die 27-Jährige war am Karsonnabend auf dem Weg zu ihrer Wohnung, als sie angegriffen wurde.  Die zierliche Hannoveranerin brach daraufhin in der Adelheidstraße neben einem Auto zusammen, dort wurde sie nach schrillen Hilfeschreien von einem Anwohner gefunden. Ein herbeigerufener Notarzt hatte noch vor Ort versucht, die Frau zu reanimieren. Sie starb jedoch später in einer Klinik.  Die Tat hat in der Südstadt für Trauer und Angst gesorgt.

Der Mord in der Südstadt ist die dritte Bluttat in diesem Monat. Bereits am 2. April wurde die 29-jährige Jana W. in Seelze-Dedensen erwürgt. Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus und fahndete nach dem 41-jährigen Krankenpfleger Christian I.  Am Wochenende stellte er sich schließlich in London den Behörden und wartet nun auf seine Auslieferung. Laut Oberstaatsanwalt Klinge kann dies aber noch dauern.

An der Aufklärung einiger Morde und anderer Verbrechen arbeitet die Polizei Hannover teilweise seit Jahren und ist dennoch nicht weiter gekommen. Eine Übersicht.

Zur Bildergalerie

Am Dienstagabend ereignete in Kleefeld zudem ein tödlicher Messerangriff. Ein 27-Jähriger hatte in einer Grünanlage an der Helstorfer Straße auf seinen 25 Jahre alten Bekannten eingestochen, der wenig später starb. Die Ermittler rätseln über das Motiv. Die beiden jungen Männer hätten sich gekannt – von einem Streit wüssten Zeugen jedoch nichts.

pah/tm/frs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wir Sie stets auf dem Laufenden.

Arbeiten an Südschnellwegbrücke

Zwei Nächte hintereinander wird die Hildesheimer Straße unter der Schnellwegbrücke voll gesperrt.