Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Wenn die Faust spricht

Jugendgewalt in Hannover Wenn die Faust spricht

In der Nacht zum 17.Mai 2011 kommt es im Steintorviertel zu einem Raubüberfall. Die Tat ist alles andere als ein Einzelfall. „Abzocke“ ist für viele Jugendliche Alltag – Gewaltbereitschaft sowieso.

Voriger Artikel
Zeugin liebt den Peiniger ihrer Eltern
Nächster Artikel
Bau von FTTH-Glasfasernetz in Hannover gestartet

„Wann war der Knick? Wann haben Aggressivität und Rücksichtslosigkeit in unserer Gesellschaft um sich gegriffen und wieso?“

Quelle: HAZ

Hannover. In der Nacht zum 17.Mai 2011 kommt es im Steintorviertel zu einem Raubüberfall. Ein 23-jähriger Mann verlässt gegen 3.15 Uhr die Bar Havana in der Scholvinstraße. Vor der Tür sprechen ihn vier etwa 18 Jahre alte Jugendliche an, fordern ihn auf, seine Taschen zu leeren. Als der Mann sich weigert, versetzt ihm einer der Täter einen Kniestoß in die Rippen, ein anderer legt ihm ein Messer an den Hals. Ihre Komplizen kassieren das Bargeld und die zwei Handys des Opfers ein.

Die Tat ist alles andere als ein Einzelfall. „Abzocke“ ist für viele Jugendliche Alltag – Gewaltbereitschaft sowieso. Im Jahr 2010 kam es in Niedersachsen laut Kriminalstatistik zu 42.140 Körperverletzungen. 7627 der Taten wurden von Minderjährigen begangen, weitere 6682 Taten von Heranwachsenden im Alter von 18 bis 21 Jahren. In Hannover waren es insgesamt 9056 Körperverletzungen, in 1393 Fällen machten die Ermittler minderjährige, in 1040 Fällen heranwachsende Täter aus. Die jungen Angreifer suchen sich zumeist junge Opfer. Sie holen ihre Klappmesser hervor oder schlagen mit der bloßen Hand zu.

„Das hat es früher so nicht gegeben“, sagt Kriminalhauptkommissarin Tanja Volkmer. Die 39-Jährige beschäftigt sich beim Landeskriminalamt mit den Themen Gewalt und Opferschutz, und es gibt eine Frage, die sie besonders bewegt: „Wann war der Knick? Wann haben Aggressivität und Rücksichtslosigkeit in unserer Gesellschaft um sich gegriffen und wieso?“ Die Wissenschaft bemüht sich um Erklärungen, aber die sind weder einfach noch eindeutig.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Donnerstagausgabe der HAZ oder im E-Paper.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Das sind die Plätzchen der HAZ-Leser

Einhörner, Nikoläuse und Schneemänner: Die HAZ-Leser waren fleißig und haben Plätzchen gebacken. Und die sehen richtig lecker aus.