Volltextsuche über das Angebot:

25°/ 14° Gewitter

Navigation:
Wer wird "Shopping Queen" von Hannover?

TV-Dreh in der Stadt Wer wird "Shopping Queen" von Hannover?

500 Euro und vier Stunden Zeit für den angesagten Ethno-Style: So lautet die Aufgabe von Modedesigner Guido Maria Kretschmer für Ramona, Violetta, Denise, Doro und Alexandra. Die fünf Hannoveranerinnen kämpfen diese Woche um den Titel "Shopping Queen von Hannover".

Voriger Artikel
Debatte vorbei: Klinikumskonzept beschlossen
Nächster Artikel
Schostok-Plakat landet auf Osterfeuer

 In Kauflaune: Ramona, Violetta, Denise, Doro und Alexandra als Shopping Queens. 

Quelle: Oberschür

Hannover. Alexandra Doric aus Limmer,  die Inhaberin eines Tanzstudios und dreifache Mutter hat mit vier weiteren Hannoveranerinnen den Zuschlag bekommen, für die Vox-Serie "Shopping Queen" in Kauf- und Stylerausch zu geraten. Nach einem Treffen im heimischen Wohnzimmer ist Alexandra am Dienstag samt Kamerateam in der City unterwegs gewesen, um sich unter anderem bei Gisy und S. Oliver nach Accessoires für den gewünschten Look umzusehen.

Kein ganz einfaches Thema, wie alle Teilnehmerinnen befanden. Ob das Shopping-Girl später wirklich zur Queen gekürt wird, entscheidet sich am Ende der Woche – denn sowohl die Konkurrenz als auch Kretschmer haben ein paar Worte mitzureden.         

Der pinke "Shopping Queen"-Bus kurvt durch Hannover: Fünf Kandidatinnen kämpfen diese Woche um den Titel "Shopping Queen von Hannover" für die gleichnamige Doku-Soap auf dem Sender VOX.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
HAZ-Redakteur/in Susanna Bauch

So stylt sich Hannover

Wie stylisch kleiden sich die Hannoveraner? Die Modebloggerinnen von GGSisters schauen sich jede Woche für die HAZ in der City und auf Events in der Stadt um.

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Anzeige
MHH stellt neue OP-Methode vor

Chirurgen der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben eine neue Operationsmethode für eine Schädelfehlbildung bei Neugeborenen entwickelt. Zum ersten Mal weltweit sei nun ein fünf Monate alter Junge mit der neuen Methode operiert worden. Das Netz besteht aus Polyglycolid, es löst sich nach einigen Monaten auf und wird durch körpereigene Knochen ersetzt.