Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hannover bleibt von Unwetter verschont
Hannover Aus der Stadt Hannover bleibt von Unwetter verschont
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 30.05.2016
Das Wetter in Hannover bleibt trüb und nass, auch die Prognosen sagen keine Unwetter voraus. Quelle: dpa/Archiv
Hannover

Der Deutsche Wetterdienst hatte für den Montagnachmittag vor Unwettern in ganz Niedersachsen gewarnt. In Hannover allerdings gab es am Nachmittag nur ein kurzes Wärmegewitter. Am Abend soll es noch einmal gewittern. Zu Starkregen kam es hingegen in Neustadt am Rübenberge. Dort hatte ein Sturzregen am Montagnachmittag nicht nur Straßen unter Wasser gesetzt, die Stadt ist bis Dienstag telefonisch nicht erreichbar. 

Fotostrecke Neustadt: Land unter im Neustädter Land

Vier Menschen sterben in Süddeutschland

Schwere Unwetter hatten in Süddeutschland massive Schäden angerichtet. Vier Menschen kamen ums Leben. Allein in Baden-Württemberg wurden von Sonntagnachmittag bis Montagmorgen rund 7000 Helfer zu mehr als 2200 Einsätzen gerufen. 

Schwere Gewitter, extremer Regen und Sturm haben in Baden-Württemberg und Bayern immense Schäden angerichtet. Die Behörden sprechen von einer Naturkatastrophe.

Auch Norddeutschland litt in Teilen am Wochenende unter Hagel und starken Regenfällen. In Hann. Münden im Landkreis Göttingen stürzte am Sonnabend das Dach einer Lagerhalle zur Hälfte ein, als große Hagelkörner vom Himmel prasselten. Verletzt wurde niemand, die Halle stand leer. Die Hagelkörner waren Polizeiangaben zufolge etwa taubeneigroß, ihr Gewicht und die Wucht des Aufpralls hätten vermutlich das Dach einstürzen lassen. Die Hagelschicht sei etwa fünf Zentimeter dick gewesen. Der starke Regen und die entsprechenden Wassermassen hätten außerdem eine Steinmauer zum Einsturz gebracht.

Verregnetes Wochenende in Hannover

Die Lage in Hannover zeigte sich dagegen am Wochenende vergleichsweise entspannt. Zwar trübten Regenwolken die Stimmung beim autofreien Sonntag in der City, doch vergleichbare Wassermassen fielen nicht vom Himmel. Immerhin 90.000 Besucher verzeichneten die Veranstalter des Klimafestes am Aegi und in der näheren Umgebung. Auch die knapp 25.000 Besucher der N-Joy-Starshow auf der Expo-Plaza konnten am Sonnabend trotz anderslautender Vorhersagen weitgehend im Trockenen feiern.

Trotz des Regens: Der autofreie Sonntag hat in diesem Jahr stattgefunden.

mic/mhu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Insgesamt 50.000 feierten die Musikfestivals am Expo-Gelände, eine Bombe legte den gesamten Flughafen lahm und rund 90.000 Menschen treffen sich in der City zum autofreien Sonntag. Hier sehen Sie die besten Bilder von einem ereignisreichen Wochenende in Hannover.

30.05.2016

Wer ohne Visum von Deutschland nach Indien fliegt, muss nicht nur postwendend wieder umkehren. Es wird auch eine Einreisestrafe von 1465 Euro fällig. Das sollte ein Hannoveraner nicht akzeptieren und verweigerte die Zahlung. Nun hat ihn die Lufthansa verklagt.

Michael Zgoll 30.05.2016

Wenn die Initiative „Wir sitzen alle in einem Boot“ an den Maschsee lädt, braucht sie nicht lange zu bitten. Am Sonntag organisierte das engagierte Team um den ehemaligen Madsack-Mitarbeiter Werner Hohlbein und den Sport-Club-Hannover-Präsidenten Herbert Pinnecke zum elften Mal sein multikulturelles Drachenboot-Rennen an der Maschsee-Quelle.

Bärbel Hilbig 30.05.2016