Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Rot-Grün für Windräder auf dem Kronsberg
Hannover Aus der Stadt Rot-Grün für Windräder auf dem Kronsberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 05.03.2016
Von Andreas Schinkel
Solche Windräder könnten demnächst auf dem Kronsberg gebaut werden. Quelle: Daniel Junker
Anzeige
Hannover

Eigentlich hatte der Rat 2004 beschlossen, dass auf dem Kronsberg keine Windräder erbaut werden sollen. Doch die Stadtwerke Hannover dringen auf eine Ausnahme. Zudem hat sich die Stadt ein ambitioniertes Klimaschutzprogramm auferlegt. Die beiden Rotoren sollen eine Höhe von je 200 Metern erreichen, die Investitionskosten liegen bei 10 Millionen Euro. Rund 580 Meter wären die nächsten Häuser von den Anlagen entfernt.

Jetzt liegt der Spielball bei der Naturschutzbehörde der Region. Sie muss prüfen, ob die Bauwerke gegen den Umweltschutz verstoßen. Dem Vernehmen nach ist die Region kein Freund des Projekts, ebensowenig wie der Bezirksrat Misburg-Anderten. Das Gremium hatte das Bauvorhaben mit großer Mehrheit abgelehnt, lediglich die Grünen enthielten sich bei der Abstimmung.

Die Stadtwerke haben ein großes Interesse daran, dass es am Ende doch noch grünes Licht für die Windräder gibt. Nach Informationen der HAZ hat das kommunale Unternehmen bereits Zugeständnisse an den Umweltschutz unterbreitet. Fledermausdetektoren an den Anlagen sollen Flugtiere registrieren und die Rototation bei Bedarf verlangsamen oder zum Stillstand bringen. Nachts wollen die Stadtwerke das Tempo der Windräder  drosseln, um die Nachtruhe von Anwohnern nicht zu stören.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Streetstyle-Bilder aus Hannover - So modisch ist die Limmerstraße

Wer in Hannover ein szeniges Viertel sucht, der wird in Linden fündig. Die Modebloggerinnen Elina Gershanovych und Lena Galwas von den „GGSisters“ haben sich für die HAZ ins Herz des Kiezes begeben: auf die Limmerstraße. 

02.03.2016

Die Hochschule Hannover (HsH) bietet im jetzt beginnenden Sommersemester eine Fortbildung für haupt- und ehrenamtliche Flüchtlingshelfer an. Studenten und Sozialarbeiter können dort gemeinsam etwas über Flüchtlingspolitik, Aufenthaltsrecht und andere Themen lernen.

Bärbel Hilbig 02.03.2016

Auf der Autobahn 2 mussten Autofahrer am Mittwochmorgen viel Geduld aufbringen: Nach einem Lkw-Unfall hatte sich in Richtung Dortmund zwischen dem Kreuz Hannover-Ost und Hannover/Langenhagen ein langer Stau gebildet. Auch auf der Gegenfahrbahn stockte der Verkehr.

02.03.2016
Anzeige